WM

Dalic: "Das war ein glückliches Drama"

Kroatien zwischen Erleichterung und dem Wunsch nach mehr

Dalic: "Das war ein glückliches Drama"

Luka Modric, Danijel Subasic (re.)

Freude nach hartem Kampf: Luka Modric und Danijel Subasic (re.). Getty Images

"Das war ein glückliches Drama, aber wir hatten es auch verdient. Es war ein schwieriges Spiel, ein großartiger Kampf. Wir sind wieder zurückgekommen", freute sich Kroatiens Coach Zlatko Dalic, nachdem beide Mannschaften in den ersten vier Spielminuten ein kleines Stück WM-Historie schrieben: Denn ein einziges Mal zuvor in einem WM-Spiel erzielten beide Teams innerhalb der ersten vier Minuten einen Treffer. Erstmals war dies Argentinien und Nigeria vor vier Jahren in Brasilien gelungen, als nach der schnellen Führung von Lionel Messi der Nigerianer Ahmed Musa gekonterte hatte.

Spielbericht

Spielersteckbrief Modric

Modric Luka

Spielersteckbrief Subasic

Subasic Danijel

Trainersteckbrief Dalic

Dalic Zlatko

Kroatien - Vereinsdaten

Gründungsdatum

01.01.1912

Dass sich seine Mannschaft, anders als in den Gruppenspielen, gegen die defensivstarken Dänen deutlich schwerer tat, verhehlte Dalic nicht, fand darin aber auch etwas Positives: "Bisher waren wir immer das bessere Team, aber man muss auch durch schwierige Momente hindurch. Heute waren wir nicht auf dem Level der ersten drei Spiele. Aber mein Vertrauen in meine Spieler ist nach so einer Partie sogar noch größer. Wir sind mental stark geblieben. Am Ende sind wir für die harte Arbeit belohnt worden. Und das macht den Sieg am Ende noch süßer."

Modric: "Es war sehr heiß..."

Insbesondere Spielgestalter Modric tat sich im Mittelfeldzentrum schwer und konnte dem Spiel kaum in gewohnter Manier seinen Stempel aufdrücken. "Es war heute sehr heiß, was das Laufen sehr schwer gemacht hat", konstatierte der kroatische Kapitän, der sich zudem über seinen vergebenen Foulelfmeter kurz vor Ende der Verlängerung ärgerte: "Es war bitter für mich, den Elfmeter nicht zu verwandeln; vor allem, weil ich den ganzen Morgen damit verbracht habe, mir anzusehen, wie man gegen Schmeichel trifft."

Lob für Subasic und eine Kampfansage

Dass die Feurigen am Ende dennoch weiterkamen lag vor allem an Danijel Subasic, der im Elfmeterschießen drei Elfmeter abwehrte. "Er war heute unser Held. Drei gehaltene Elfmeter sieht man nicht alle Tage. Er hat uns heute geholfen als wir ihm am dringendsten gebraucht haben", lobte Dalic.

Erst zum zweiten Mal nach 1998 bei der WM in Frankreich, als man am Ende Dritter wurde, zogen die Kroaten damit in ein WM-Viertelfinale ein. Und nach dem Aus von Spanien wartet nun mit dem Gastgeber in Sotschi erneut ein auf dem Papier vermeintlich machbarer Gegner. "Jetzt wartet Russland auf uns. Wir sind nicht nur wegen der Vorrunde hierhergekommen", lässt Dalic durchblicken, dass seine Ambitionen mit dem Viertelfinale noch längst nicht enden.

jom

Bilder zur Partie Kroatien - Dänemark