Bundesliga

Butler, die Fortuna und eine vermeintliche Unterschrift

F95-Vertrag? Düsseldorfer Klarstellung via Twitter

Butler, die Fortuna und eine vermeintliche Unterschrift

Kyle Butler (li.) mit Halbbruder Leon Bailey

Verwirrung über eine Unterschrift: Kyle Butler (li.), hier mit Halbbruder Leon Bailey. imago

Das teilte die Fortuna in einem Tweet mit, in dem sie auf eine Kurznachricht Kyle Butlers reagiert. In dieser schien der 20 Jahre alte Offensivspieler einen Kontrakt bei den Düsseldorfern zu unterschreiben. Nachdem sich der Verein öffentlich davon distanzierte, löschte Butler inzwischen die Posts auf Twitter und Instagram. Butler nahm zuletzt mehrere Monate lang am Training der Düsseldorfer U 23 teil und absolvierte sogar einige Freundschaftsspiele der Reserve.

Eine Verpflichtung des Jamaikaners kam aber nicht zustande, weil Butler als Nicht-EU-Ausländer für ein Engagement im Regionalliga-Team einen Beruf hätte ausweisen müssen - als reiner Vertragsamateur hätte er keine Aufenthaltserlaubnis bekommen. Da er dazu nicht bereit war, sah die Fortuna von einer Verpflichtung ab. Ein unterschriftsreifer Vertrag wie in dem Posting suggeriert lag ihm nie vor.

Darauf weist auch der vermeintliche Vertrag hin, der auf dem gelöschten Bild zu sehen war. Dort war ein Rechtschreibfehler und möglicherweise Butlers Privatadresse zu lesen. Zur Fortuna wird Butler nun höchstwahrscheinlich nicht mehr wechseln - und der ohnehin schon zweifelhafte Ruf der Butlers ist weiter ramponiert.

Jim Decker

Die Sommer-Neuzugänge der Bundesligisten