Schwede findet WM-Aus der DFB-Auswahl "schön"

Lustig: "Zwei deutsche Spieler haben mich verspottet"

Mikael Lustig

"Es ist wirklich schön": Mikael Lustig freut sich, dass die WM für Deutschland vorbei ist. imago

Die Vorfälle nach Deutschlands 2:1-Sieg gegen Schweden am vergangenen Samstag hallen noch nach. "Karma kann hart sein", sagte Schwedens Angreifer Marcus Berg, als seine Elf am Mittwoch plötzlich als Gruppensieger, die DFB-Auswahl dagegen als -letzter feststand.

Wie Teile des DFB-Trosses mit dem Last-Minute-Sieg im zweiten Gruppenspiel umgegangenen waren, haben Berg & Co. noch nicht vergessen - und die Vorwürfe richten sich nicht nur gegen die beiden DFB-Mitarbeiter , die nach dem Schlusspfiff die schwedische Bank provoziert hatten.

"Zwei Spieler - ich werde ihren Namen hier nicht sagen - sind nach dem Spiel an mir vorbeigelaufen und haben mir ins Gesicht geschrien, sie haben mich verspottet", wird Mikael Lustig in der Zeitung "Aftonbladet" zitiert. Für eine Antwort sei er zu geschockt gewesen. Deswegen findet er Deutschlands historisch frühes WM-Aus "schön", so Lustig, das wolle er auch gar nicht verbergen. "Es ist wirklich schön."

Schweden trifft nach dem 3:0-Coup gegen Mexiko am Dienstag (16 Uhr, LIVE! bei kicker.de) in St. Petersburg im Achtelfinale auf die Schweiz und träumt nun sogar noch von mehr. "Wir haben gezeigt, dass alles möglich ist", findet Trainer Janne Andersson, der sich der Schadenfreude seiner Spieler nicht anschließen wollte. Genugtuung über das deutsche Aus? "Nicht in einer Million Jahre."

jpe