Zimmermann vertritt Wache als Torwarttrainer

Höhn lobt die Intensität im Darmstadt-Training

Immanuel Höhn

"Ich freue mich auf jedes Spiel": Immanuel Höhn trägt seit 2016 das Trikot von Darmstadt 98. imago

"Das Training ist intensiv und hart, aber es macht Spaß. Es tut gut, nach den vielen freien Wochen wieder auf dem grünen Rasen zu stehen", zeigt sich Höhn voller Tatendrang. Obwohl der 26-Jährige vergangene Saison nur auf 19 Einsätze kam, verlängerte er vor der Sommerpause seinen auslaufenden Vertrag um zwei weitere Jahre: "Wir haben in der Rückrunde sehr gut gearbeitet und ich habe mich als wichtiger Bestandteil der Mannschaft gesehen. Deshalb will ich diesen Weg weitergehen."

Gegenüber den beiden vergangenen Spielzeiten ist der Lilien-Kader zum Vorbereitungsstart vergleichsweise groß, alle Positionen sind aber längst noch nicht besetzt. Als einziger Neuzugang wurde bisher Sebastian Hertner präsentiert, vier A-Junioren füllen die Gruppe auf. "Ich hatte schon das ein oder andere Jahr, in dem es ähnlich losging. Wir sind aber trotzdem eine gewisse Anzahl von Spielern und können vernünftig trainieren."

Spielersteckbrief Höhn
21

Höhn Immanuel

SV Darmstadt 98

Deutschland

Spielerprofil
Vereinsdaten SV Darmstadt 98

Gründungsdatum22.05.1898

Mitglieder8.000

VereinsfarbenBlau-Weiß

Anschrift Nieder-Ramstädter Straße 170
64285 Darmstadt
Telefon: 06151/2752398

Internetwww.sv98.de/

Vereinsinfo
Trainersteckbrief Schuster

Schuster Dirk

FC Erzgebirge Aue

Deutschland

Trainersteckbrief

"Hauptsache ich stehe auf dem auf dem Platz"

2017/18 wurde Höhn in der Viererabwehrkette auf mehreren Positionen eingesetzt. "Hauptsache ich stehe auf dem auf dem Platz", sagt er mit einem Augenzwinkern und ergänzt: "Ich bin flexibel einsetzbar, das ist ein Gut, das ich mir bewahre. Ich freue mich auf jedes Spiel, ob als Innen- oder Außenverteidiger ist zweitrangig."

Beim ersten Testspiel am Sonntag in Altheim (21:0) war er allerdings nur unter den Zuschauern. Höhn hatte einen Tag zuvor im Training eine Fußprellung erlitten. "Es sah erst ein bisschen schlimmer aus, hat sich aber zum Glück als nicht so dramatisch erwiesen", sagt er heute. Am Donnerstag bei der SKG Stockstadt (18.30 Uhr) will Höhn nun auflaufen.

Wache leidet an einer Stoffwechselerkrankung

Etwas länger wird der SV Darmstadt 98 wohl auf Dimo Wache verzichten müssen. Der heute 44-Jährige litt schon zu seiner aktiven Zeit als Bundesligakeeper an der Stoffwechselerkrankung Diabetes. Nachdem die Lilien die erste Trainingswoche ohne Torwarttrainer übten, steht seit Dienstag Uwe Zimmermann als Interimslösung auf dem Platz. Wache hatte den Kontakt zu dem Ex-Bundesligakeeper (u.a. Wolfsburg, Mannheim) hergestellt. Der 56-Jährige coacht normalerweise den Nachwuchs von Astoria Walldorf.

Michael Ebert