Ex-Profi übernimmt neu geschaffenen Posten

"Er war nie weg": Rolfes kehrt nach Leverkusen zurück

Jonas Boldt und Simon Rolfes

Lotste Simon Rolfes (re.) in die Nachwuchsabteilung von Bayer 04: Jonas Boldt (Mi.). imago

"Seine Hauptaufgabe ist es, die Durchlässigkeit vom Nachwuchsbereich zu den Profis zu erhöhen und die Struktur im Nachwuchsbereich zu überarbeiten, da viele Klubs immer früher und aggressiver auf den Markt gehen", erklärt Jonas Boldt. Dem Manager wird Rolfes ab dem 1. Juli direkt unterstellt sein, wenn Boldt auf den Posten des Sportdirektors von Rudi Völler aufrückt, der seinerseits zum Geschäftsführer aufsteigt. Helmut Jungheim, der aktuell direkt an Boldt berichtet, behält seine Funktion als Leiter des Leistungszentrums. Rolfes wird so gesehen zwischen Jungheim und Boldt geschaltet.

Rolfes' Aufgabe wird es sein, Bayer in der Nachwuchsarbeit noch besser zu positionieren. Und seine Arbeit wird letztendlich daran gemessen werden, wie vielen Talenten aus der Jugend der Sprung nach oben gelingt. "Das Ziel ist es, Jonas möglichst viele Spieler für den Profibereich übergeben zu können", erklärt Rolfes.

Spielersteckbrief Rolfes

Rolfes Simon

Bayer 04 Leverkusen - Vereinsdaten

Gründungsdatum

01.07.1904

Vereinsfarben

Rot-Weiß-Schwarz

Rolfes mit abgeschlossenem UEFA-Studium

Rolfes, der das von der UEFA angebotene Fußball-Management-Studium "Master for International Players" erfolgreich abgeschlossen hat, soll für Innovation sorgen. "Es stellen sich Fragen wie: Welche Jugendtrainer bilden wir aus? Wo können wir uns generell in allen Bereichen verbessern? Oder woher holen wir Jugendspieler?", erklärt Boldt das künftige Aufgabengebiet von Rolfes, der nicht nur für das große Ganze verantwortlich, sondern auch als Berater für jede einzelne Nachwuchshoffnung gefragt sein wird.

Denn während Toptalente wie zuletzt Benjamin Henrichs und Kai Havertz direkt den Sprung von der U 19 in Bayers Bundesligakader schaffen, gibt es auch vielversprechende Spieler, die wie einst Christoph Kramer oder Dominik Kohr einen Zwischenschritt in Form einer Ausleihe zu einem Erst- oder Zweitligisten benötigen. Diese Spieler wird Rolfes bei deren externer Weiterbildung eng begleiten. Nicht nur dafür sieht man ihn bei Bayer auch aufgrund seiner Vita als Musterprofi auf und neben dem Platz als prädestiniert an.

Es geht um die Strategie des Vereins und um die Karriereplanung jedes einzelnen Spielers.

Simon Rolfes über seine neue Aufgabe

"Es geht um die Strategie des Vereins und um die Karriereplanung jedes einzelnen Spielers", umreißt der ehemalige Bayer-Kapitän und Nationalspieler seine Rolle, "die Verzahnung bei den Perspektivspielern von der Jugend zu den Profis muss vernünftig funktionieren. Da darf nichts verloren gehen weder im Jugendbereich noch bei diesem Zwischenschritt."

Mit Rolfes möchte sich Bayer auch in diesem Bereich weiterentwickeln. "Wir wollen einen noch klareren Weg gehen", sagt Boldt, der sich einst als Praktikant in der Nachwuchsabteilung am Kurtekotten seine ersten Meriten bei Bayer verdiente.

Vertrag bei Bayer bis 2021

Rolfes, der als Teilhaber bei der Tortechnologie-Firma GoalControl zuletzt ohnehin nicht mehr operativ tätig war, wird sowohl seinen Aktivitäten als Fußballexperte beim ZDF sowie in der Spielerberatung aufgeben, um drei Jahre nach seinem Ende als Profi nun als Macher im Nachwuchsbereich unters Bayer-Kreuz zurückzukehren. Allerdings war der Kontakt des 36-Jährigen zum Werksklub nie wirklich abgerissen, wie Boldt betont. "Auch wenn er keinen Vertrag mehr hier hatte, war er emotional nie weg", sagt der Manager. Die enge Bindung zwischen Boldt und dem neuen "Leiter Jugend und Entwicklung" zeigt sich auch in einem Detail: Rolfes hat sich bis 2021 an Bayer gebunden. Exakt so lange, wie Boldt noch in Leverkusen unter Vertrag steht.

Stephan von Nocks