Simracing für jedermann

GT Championships: FIA startet engmaschige Turnierserie

Im am 20. Juni beginnenden Nations Cup können Rennfahrer weltweit für ihre Nationen an den Start gehen.

Im am 20. Juni beginnenden Nations Cup können Rennfahrer weltweit für ihre Nationen an den Start gehen. Polyphony

Zwei verschiedene Turnierserien soll es ab Mittwoch in Gran Turismo (GT) Sport geben. Am Nations Cup kann jeder Fahrer teilnehmen - hier geht es darum, das eigene Land und die eigene Region zu vertreten. Einzige Ausnahme: Fahrer, die in Afrika wohnen oder innerhalb der EMEA-Region unter 18 Jahre alt sind, dürfen nicht an den kommenden Offlineevents teilnehmen. Warum Polyphony und FIA einen ganzen Kontinent nicht einbeziehen, bleibt zunächst ungeklärt. Über mehrere Saisons und Playoff-Veranstaltungen werden hier die besten Fahrer der Welt gesucht, die am Ende der Turnierserie in einem "Weltfinale" nochmals gegeneinander antreten.

Im zweiten Wettbewerb, der Manufacturer Series, geht es um die Hersteller der Rennboliden. Jeder Rennfahrer, der hier teilnehmen will, verpflichtet sich innerhalb des Spieles für einen Autohersteller und bleibt dessen Fahrer bis zum Ende der Saison. Nach einer aufwendigen Turnierserie treten auch hier im "Weltfinale" die besten drei Fahrer der 16 besten Hersteller als Teams gegeneinander an.

Drei Saisons spornen zur Höchstleistung an

Polyphony und die FIA haben ein engmaschiges eSport-Netz gestrickt, dass alle Teilnehmer dauerhaft zu Höchstleistungen animieren soll. So gibt es drei Saisons, von denen aber nur die allerletzte zur Teilnahme am Weltfinale berechtigt. Die erste Saison läuft mit vier Renntagen bis Juli, danach sind es für den zweiten Durchgang schon acht Runden. Je nach Punktzahl aus den gewerteten Runden ordnen sich die Teilnehmer in eine Rangliste ein. Diese Punkte bestimmen sich nach der eigenen Leistung, verglichen mit dem Durchschnitt aller Fahrer, die an der Runde teilgenommen haben.

zum Thema

Zusätzlich und als Ansporn für die ersten beiden Saisons vergibt Polyphony an die jeweils 200 besten Fahrer der Rangliste oder zehn besten eines Landes einen Sonderstatus: Sie dürfen sich eine Saison lang "Starspieler" nennen und bekommen ein entsprechendes Icon und prominente Platzierung ihrer Zeiten. Zählt ein Fahrer dann außerdem noch zu den zehn besten seines Landes in der aktuellen Saison, gibt es Bonusrenntage, an denen erneut Punkte verdient werden können. Ebenso werden diese Fahrer zu Offline-Events, wie dem bereits veranstalteten 24-Stunden-Rennen am Nürburgring eingeladen.

Preise noch nicht bekannt

Im Oktober tragen die besten Fahrer der beiden Wettbewerbe dann Offlinefinals in den drei großen Wettbewerbsregionen (EMEA, Amerika, Asien/Ozeanien) aus, bevor im November das Weltfinale stattfindet. Mitmachen kann jeder innerhalb des Spieles, nur die Teilnahme an den regionalen Finalrunden und dem Weltfinale, sowie dem "Starspieler-Registrierungsformular", ist für oben genannte Spieler beschränkt. Der detaillierte Turniermodus kann auf der Gran Turismo-Website eingesehen werden. Ob und was es zu gewinnen gibt, teilte der Ausrichter noch nicht mit. Am Dienstagnachmittag war der Hersteller nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Holm Kräusche

Die beste Simulation auf der Konsole?

Stärken und Schwächen: GT Sport im Test

alle Videos in der Übersicht