Ex-Bundesligaspieler Mokhtari im Interview

"Auf Schalke wäre Harit nach 20 Minuten ausgewechselt worden"

Amine Harit

Als Schalker für Marokko bei der WM: Amine Harit. Getty Images

kicker: Herr Mokhtari, Marokko spielte 0:1 gegen den Iran . War's das mit der WM?
Mokhtari: Im Fußball ist alles möglich, aber mit Spanien und Portugal kommen jetzt zwei Mannschaften, mit denen wir von der Qualität her nicht mithalten können. Um jetzt noch eine Chance zu haben, da müssten schon verrückte Sachen passieren. Ich sehe da keine Chance mehr.

kicker: Ist Marokko chancenlos in den beiden nächsten Partien?
Mokhtari: Wir sind krasse Außenseiter. Das wichtigste Spiel war das gegen den Iran. Gewinnst du das, dann hätte man mit der Euphorie eine kleine Chance auf die zweite Runde gehabt. So wird es jetzt fast unmöglich. Ich glaube nicht, dass Spanien oder Portugal da noch etwas anbrennen lassen. Am Ende werden beide Teams mit jeweils sieben Punkten dastehen, da bin ich sicher.

Spielersteckbrief Y. Mokhtari

Mokhtari Youssef

Spielersteckbrief Bouhaddouz

Bouhaddouz Aziz

Spielersteckbrief Harit

Harit Amine

Trainersteckbrief Renard

Renard Hervé

kicker: Wie haben Sie die Leistung gesehen gegen den Iran?
Mokhtari: Im Vorfeld wurde ja von einer jungen Mannschaft gesprochen, der man einiges nachsehen müsse. Aber wenn du bei einer WM spielen darfst, dann musst du dich zeigen und Vollgas geben. Gegen den Iran war es eindeutig zu wenig.

Youssef Mokhtari

Absolvierte 20 Bundesliga-, 152 Zweitliga- und 64 Drittligaspiele: Youssef Mokhtari. Getty Images

kicker: Von welchen Spielern waren Sie am meisten enttäuscht?
Mokhtari: Hakim Ziyech soll eine Top-Saison in Holland absolviert haben. Wenn dem so ist, dann muss da definitiv mehr kommen, da muss er sich mehr in Szene setzen können. Mbark Boussoufa ist total abgefallen. Dazu kam, dass die Iraner mit nur einem Stürmer spielten. Da hätte ich mir vom Trainer gewünscht, dass er taktisch ein wenig umstellt. Das ist nicht passiert. Auch hätte er schon früher personell reagieren müssen, weil einige Spieler nicht das spielten, was sie können. Das erwarte ich von einem Trainer. Das Spiel musste gewonnen werden, da muss man mehr Risiko gehen.

kicker: Wie haben Sie den Schalker Harit gesehen?
Mokhtari: In Deutschland wäre er auf Schalke nach 20 Minuten ausgewechselt worden. Das ist das Problem. So darfst du nicht agieren. Er bringt ja eine überragende Schnelligkeit mit, aber wenn man Dribblings macht, dann muss man auch den freistehenden Mann sehen. Dann bringen die was. Aber wenn man ständig hängenbleibt und Konter provoziert, dann ist das zu wenig. Wenn man Lob bekommt, dann muss man auch Kritik akzeptieren. Er hat ein riesiges Talent, aber es muss eindeutig mehr Zählbares bei ihm rauskommen.

kicker: Das Eigentor von Aziz Bouhaddouz war tragisch.
Mokhtari: Er muss da besser stehen, muss zwei Meter nach innen rücken und dann köpft er den Ball zum Tor. Ein Blackout, aber sehr unglücklich, denn normalerweise ist er ja sehr kopfballstark. Aber das passiert und er hat einen großen Zuspruch erhalten, in Marokko und Deutschland. Alle leiden mit ihm, ich auch. Aber vielleicht stellt ihn ja der Trainer jetzt von Beginn an auf, um ihm die Chance zu geben, es wieder gut zu machen. Ich würde es ihm gönnen.

Interview: Mounir Zitouni

Bilder zur Partie Marokko - Iran