Bundesliga

DFL belohnt "Local Player"-Einsatz: Fürth profitiert am meisten

Ligaverband schüttet 20 Millionen Euro aus

DFL belohnt "Local Player"-Einsatz: Fürth profitiert am meisten

Die DFL belohnt Einsatz sogenannter "Local Player". imago

Nach Angaben der DFL profitierte dabei die SpVgg Greuther Fürth mit einer Ausschüttung von 1,4 Millionen Euro am meisten, gefolgt vom fränkischen Lokalrivalen 1. FC Nürnberg (1,03 Millionen) sowie Dynamo Dresden (990.000). Die Gesamtsumme von 20 Millionen Euro sind zwei Prozent der Medienerlöse der Saison 2017/18 im nationalen Bereich.

"Local Player" im Sinne der DFL sind U-23-Lizenzspieler, die zwischen dem 15. und 21. Lebensjahr mindestens drei Jahre bei einem Klub im Bereich des DFB registriert sind. Die Belohnung richtet sich dabei nach den Einsatzminuten in Pflichtspielen, allerdings nur bis zu der Saison, in die der 23. Geburtstag des jeweiligen Spielers fällt.

Fürth kam nach diesen Kriterien auf 13.581 Einsatzminuten ihrer Nachwuchsspieler, Nürnberg auf 9.871 und Dresden auf 9.458.

Honorierung für Amateurklubs erhöht

Auch Amateurvereine, die Spieler ausbildeten, die später bei einem Klub im Lizenzbereich eingesetzt werden, erhalten von der DFL eine Honorierung. Dabei werden Ausbildungsleistungen bereits ab dem sechstem Lebensjahr honoriert. Die Ausschüttung für diese Klub wurde dabei von zuvor rund einer Million Euro auf bis zu vier Millionen erhöht.

jom

So viel kassieren die Bundesligisten für ihre WM-Fahrer