Int. Fußball

Nach der WM: Julen Lopetegui wird neuer Trainer von Real Madrid!

Spanischer Nationaltrainer folgt auf Zidane

Nach der WM: Lopetegui coacht Real Madrid!

Julen Lopetegui

Er folgt auf Zinedine Zidane bei Real Madrid: Julen Lopetegui. imago

Wie Real bekannt gab, wird Lopetegui einen Vertrag bis 2021 erhalten. Der 51-Jährige hatte die Nationalmannschaft im Jahr 2016 übernommen, er war von 2010 bis 2014 bereits bei diversen U-Mannschaften der Spanier an der Seitenlinie gestanden. Mit den Iberern marschierte er als Nationaltrainer durch die WM-Qualifikation und ließ dabei auch Italien hinter sich. Die Spanier glänzten mit präzisem Tempofußball unter ihrem neuen Chefcoach - wie es unter anderem beim 1:1 im März in Düsseldorf gegen Deutschland zu sehen war. Spätestens nach einem 6:1 im März gegen Argentinien war sich die Fachwelt sicher: Spanien ist einer der Topfavoriten auf den WM-Titel.

Lopetegui kann dank einer Ausstiegsklausel wechseln, obwohl er seinen Vertrag als Nationaltrainer erst Ende Mai bis 2020 verlängert hatte. Dies geht aus einer Erklärung des spanischen Fußball-Verbandes (RFEF) hervor, die im WM-Camp im russischen Krasnodar veröffentlicht wurde. "Die RFEF wird die Zahlung für die Ausstiegsklausel erhalten, damit der derzeitige Nationaltrainer bei Real Madrid unterschreiben wird", heißt es. Eine Ablösesumme, auch für Trainer längst üblich, wurde nicht genannt.

Trainersteckbrief Lopetegui

Lopetegui Julen

Trainersteckbrief Zidane

Zidane Zinedine

Die Verkündung mit Folgen

Von 1988 bis 1991 trug Lopetegui als Torhüter selbst das Trikot von Real Madrid. Als Trainer war er unter anderem für Rayo Vallecano, aber auch ein Jahr für Real Madrid Castilla, die zweite Mannschaft der Königlichen, tätig. Vor seinem Engagement beim spanischen Verband trainierte er zwei Jahre lang den FC Porto.

Lopetegui tritt damit die Nachfolge von Zinedine Zidane an. Der Franzose war beim Rekordmeister nach dem dritten Titel in der Königsklasse in Serie abgetreten.

Der Zeitpunkt der Verkündung hätte jedoch schlechter kaum laufen können, denn, wie sich einen Tag später herausstellte, wurde der spanische Verband erst fünf Minuten vor der offiziellen Pressemitteilung Reals darüber informiert, dass Lopetegui schon wieder geht. Deshalb wurde der 51-Jährige völlig überraschend zwei Tage vor dem ersten Spiel gegen Portugal entlassen!

las/dpa

Underdogs und Topfavoriten: Die WM-Teams im Check