Schalke: Verteidiger jetzt einer der Topverdiener

Nastasic: 50-Millionen-Klausel im neuen Vertrag

Matija Nastasic

Sein Vertrag läuft bis 2022: Schalkes Abwehrspieler Matija Nastasic. imago

Vor rund einer Woche verkündeten die Schalker auf ihrer Mitgliederversammlung stolz die überraschende vorzeitige Vertragsverlängerung von Matija Nastasic, der ein nun bis 2022 (vorher: 2019) gültiges Arbeitspapier besitzt. Die Königsblauen kamen allerdings nicht drum herum, auch im neuen Vertrag eine Ausstiegsklausel zu verankern.

Aber: Diese Klausel ist nun ungleich höher als die vorherige, die dem ehemaligen Abwehrspieler von Manchester City einen Arbeitgeberwechsel für zehn Millionen Euro Ablöse in diesem Sommer ermöglicht hätte. Wer Nastasic aus seinem überarbeiteten Arbeitspapier herauskaufen will, muss dafür nach Informationen des kicker nun 50 Millionen Euro Entschädigung an die Knappen überweisen. Zum Vergleich: In Schalkes Klubhistorie gibt es mit Leroy Sané (2016 zu Manchester City) bisher nur einen Spieler, der den Gelsenkirchenern einen solchen Batzen Geld bescherte.

Spielersteckbrief Nastasic

Nastasic Matija

Die Verlängerung des Vertrags garantiert Nastasic eine deutliche Erhöhung der Bezüge. Wie viel der Abwehrspieler künftig überwiesen bekommt, lesen Sie in der aktuellen Montagsausgabe des kicker. Dort erfahren Sie auch, warum der FC Schalke die zuletzt drastisch verringerten Kaderkosten (von 80 auf 48,9 Millionen Euro) nun wieder etwas anheben will.

Toni Lieto

Die Vertragslaufzeiten der Schalke-Profis