Bundesliga

405.811 Euro von der FIFA sind Mainz sicher

Abstellungsgebühren für Muto und Balogun

405.811 Euro von der FIFA sind Mainz sicher

Leon Balogun

Für Nigeria im Einsatz: Der Mainzer Leon Balogun. imago

Seit Einführung der Abstellungsgebühren bei der WM 2010 hat die FIFA den Betrag versiebenfacht. Mit 209 Millionen USD (177 Mio. Euro) beteiligt der Weltverband diesmal die Klubs "am wirtschaftlichen Erfolg", wie es in den offiziellen Verlautbarungen heißt. 2018 werden ab dem 31. Mai pro Tag umgerechnet knapp über 7246 Euro für jeden Spieler fällig und zwar jeweils bis zum Tag nach dem Ausscheiden aus dem Wettbewerb. Mainz 05 sind dadurch nach kicker-Berechnungen 405.811 Euro sicher.

Dabei ist es unerheblich, ob Yoshinori Muto und Leon Balogun überhaupt eingesetzt werden. Weil die Abstellungsgebühr für den Japaner mindestens bis 29. Juni gezahlt wird, fällt für Muto beim Aus nach der Vorrunde mit 210.152 Euro mehr an als für den Nigerianer Balogun, dessen Einsatz im gleichen Fall mit 195.659 Euro an den 1. FSV Mainz 05 vergütet wird. Bei Finaleinzug werden pro Spieler 392.380 Euro fällig.

Spielersteckbrief Balogun
Balogun

Balogun Leon

Spielersteckbrief Muto
Muto

Muto Yoshinori

1. FSV Mainz 05 - Vereinsdaten

Gründungsdatum

16.03.1905

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Nigeria - Vereinsdaten

Gründungsdatum

01.01.1945

Japan - Vereinsdaten

Gründungsdatum

01.01.1921

Mainz profitiert dabei nicht nur von der Erhöhung der Abstellungsgebühren von 30 Millionen US-Dollar bei der WM 2010 über 70 Millionen bei der WM 2014 auf nunmehr 209 Millionen US-Dollar, sondern auch von der Tatsache, dass beide Muto und Balogun länger im Verein sind. Die Vergütung wird nämlich nur auf die Klubs verteilt, für die ein WM-Starter in den vergangenen zwei Jahren registriert war.

Michael Ebert

52 Profis: Die "deutsche" Note bei der WM