Del Potro fordert den Spanier im Halbfinale

Nach erstem Satzverlust seit 2015: Nadal dreht das Spiel

Rafael Nadal

Steht wieder mal im Halbfinale der French Open: Rafael Nadal. imago

"Es war ein sehr schwieriges Match. Diego ist ein sehr guter Freund und ein sehr guter Spieler", sagte Nadal. "Nach der Regenpause habe ich viel besser gespielt, viel aggressiver. Auch morgen wird es wieder ein schweres Match", ergänzte er mit Blick auf das Halbfinale.

Nadal machte bei Sonnenschein in der Fortsetzung seines Matches eine bessere Figur als am Mittwoch, als er erstmals nach 37 gewonnenen Sätzen in Serie bei den French Open wieder einen Durchgang im Stade Roland Garros abgeben musste. Am Donnerstag machte er gleich mit dem Gewinn der ersten beiden Punkte den Satzausgleich zum 6:3 perfekt. Der nur 1,70 Meter große Schwartzman fand erst am Ende des dritten Durchgangs wieder besser zurück in die Partie.

Der laufstarke Weltranglisten-Zwölfte brachte Nadal immer wieder in Bedrängnis, weil er sehr viele Bälle zurückspielte und den Weltranglisten-Ersten auch unter Druck setzen konnte. In den entscheidenden Momenten konnte Nadal aber das Niveau erhöhen und profitierte dann auch von Schwartzmans Fehlern. Mit zwei Breaks zog der nun auch aggressiver spielende Nadal im vierten Satz auf 4:1 davon. Nach insgesamt 3:42 Spielzeit gewann der 32-Jährige auch den sechsten Vergleich gegen den nie aufgebenden Schwartzman.

Del Potro folgt Nadal

Der Argentinier Juan Martin del Potro ist im Halbfinale der French Open Gegner des von Nadal. Der Olympia-Zweite gewann das Duell zweier ehemaliger US-Open-Sieger gegen den Kroaten Marin Cilic am Donnerstag 7:6 (7:5), 5:7, 6:3, 7:5. Für den oft am Handgelenk verletzten Del Potro ist es das zweite Halbfinale in Paris nach 2009. Im anderen Semifinale stehen sich am Freitag der Österreicher Dominic Thiem und Außenseiter Marco Cecchinato aus Italien gegenüber.

Das letzte Viertelfinale war am Mittwochabend wegen Regens im Tiebreak des ersten Satzes beim Stand von 5:5 unterbrochen worden. Del Potro machte bei der Fortsetzung die ersten beiden Punkte und holte sich die Satzführung im Duell der beiden hochgewachsenen Tennisprofis mit hartem Aufschlag und druckvollen Grundschlägen. In der umkämpften Partie setzte sich der 29-Jährige nach 3:42 Stunden gegen den gleichaltrigen Cilic durch, der seit 2011 nicht mehr gegen Del Potro gewinnen konnte.

"Ich habe keine Worte, um diesen Moment zu beschreiben"

Del Potro weinte nach seinem Sieg auf dem Court Suzanne Lenglen, mit dem er nach neun Jahren ins Semifinale im Stade Roland Garros zurückkehrt. "Ich habe keine Worte, um diesen Moment zu beschreiben", sagte der 29-Jährige. Nach drei Operationen am linken Handgelenk hatte der einstige US-Open-Sieger ans Aufhören gedacht. "Es war eine lange Zeit ohne gutes Gefühl in meinem Körper", sagte er.

Gegen Nadal heißt es 5:9, zuletzt siegte der Spanier im vergangenen US-Open-Halbfinale. Im Semifinale von Olympia 2016 hatte sich jedoch Del Potro durchgesetzt. "Das wird die Herausforderung, die jeder Spieler haben will. Ich weiß nicht, ob ich gewinnen werde", sagte der Weltranglisten-Sechste. Wichtiger sei ihm die Liebe der Fans.

dpa

18

Marterers Highlight und ein Magier aus Südafrika