Regionalliga

Waldhof verabschiedet eine komplette Elf

Nach verpasstem Aufstieg

Waldhof verabschiedet eine komplette Elf

74 Regionalliga-Einsätze für Waldhof: Daniel di Gregorio verlässt Mannheim nach vier Jahren.

74 Regionalliga-Einsätze für Waldhof: Daniel di Gregorio verlässt Mannheim nach vier Jahren. imago

Bereits Anfang April verkündete der Drittligist SV Meppen die Verpflichtung von Waldhof-Kapitän Hassan Amin. Der 26-jährige Linksverteidiger, 21-facher Nationalspieler Afghanistans, spielte seit Sommer 2016 in Mannheim.

Sechser Daniel di Gregorio (26), seit 2014 bei den Blau-Schwarzen und dienstältester Spieler, wechselt zum FC Homburg, der nach ein Jahr Abstinenz in der Oberliga in die Regionalliga zurückkehrt. Mittelstürmer Patrick Mayer beendet mit 30 Jahren seine Karriere und wird Trainer beim Bezirksligisten SV Beuren.

Spielersteckbrief Mayer

Mayer Patrick

Spielersteckbrief Tüting

Tüting Simon

Spielersteckbrief Koep

Koep Benedikt

Spielersteckbrief Nennhuber

Nennhuber Kevin

Spielersteckbrief Hebisch

Hebisch Nicolas

Spielersteckbrief D. di Gregorio

di Gregorio Daniel

Spielersteckbrief Amin

Amin Hassan

Spielersteckbrief Weippert

Weippert Jesse

Spielersteckbrief Ivan

Ivan Andreas

Spielersteckbrief Rothenstein

Rothenstein Dennis

Spielersteckbrief Dogan

Dogan Kubilay

Trainersteckbrief Trares

Trares Bernhard

Waldhof Mannheim - Vereinsdaten

Gründungsdatum

11.04.1907

Vereinsfarben

Blau-Schwarz

Innenverteidiger Kevin Nennhuber (30) geht zum FC Gießen, Rechtsverteidiger Jesse Weippert (23) schließt sich der Neckarsulmer Sport-Union an, Mittelstürmer Benedikt Koep (30) wechselt zum TSV Steinbach und Viktoria Köln sicherte sich jüngst die Dienste von Waldhofs Top-Torjäger Nicolas Hebisch (28).

Quartett erhält kein neues Arbeitspapier

Die Kurpfalz ebenfalls verlassen werden Torwart Kubilay Dogan (20), der erst zu Saisonbeginn zum Profikader stieß, Flügelspieler Andreas Ivan (23), Stürmer Dennis Rothenstein (22) und der zentrale Mittelfeldspieler Simon Tüting (31).

"Wir waren mit den einzelnen Spielern in Gesprächen, konnten aber nicht in allen Fällen eine Einigung erzielen", so Jochen Kientz, Sportlicher Leiter, der hinzufügte: "Dass der ein oder andere Spieler für sich die Entscheidung getroffen hat, ein anderes Angebot anzunehmen, akzeptieren wir an dieser Stelle natürlich. Wir bedanken uns bei den Spielern für ihren Einsatz und das große Engagement und wünschen ihnen für die Zukunft alles erdenklich Gute."

kon