Kai 'hensoo' Hense gewinnt im kicker eSport Cup-Finale

Nürnberg-Profi gewinnt im PS4-Finale

Kai 'hensoo' Hense ist der neue kicker eSport Cup-Champion auf der PS4.

Kai 'hensoo' Hense ist der neue kicker eSport Cup-Champion auf der PS4. 1. FC Nürnberg

Es war an der Zeit für einen neuen Champion: Vorjahres-Sieger Mario 'elast1Cooo' Pflumm kämpfte in den vergangenen Tagen um einen Platz beim FIFA eWorld Cup, konnte deswegen nicht am letzten Qualifier teilnehmen und verpasste damit das große kicker eSport Cup-Finale auf der PlayStation 4. Gut für die restlichen Teilnehmer.

16 talentierte Spieler hatten die Ambition, seinen Platz einzunehmen und den prestigeträchtigen Titel zu gewinnen. Dass dies nicht einfach werden würde, war den Akteuren bewusst. Immerhin qualifizierten sich Hochkaräter wie Christoph 'chrissi' Strietzel oder Maurice 'imbafanta' Pleuger für das PS4-Finale. Für beide war allerdings schon im Viertelfinale Schluss. 'chrissi' unterlag 'LostInTheWavesz' 3:7 und 'imbafanta' scheiterte an Marcel 'Marcel_492' Deutscher und kassierte eine knappe 3:4-Niederlage.

'Silva 68x' unaufhaltsam

Einer war an diesem Abend allerdings unaufhaltsam: 'Silva 68x'. Hinter dem Nicknamen versteckte sich niemand geringeres als der 1. FC Nürnberg-Profi Kai 'hensoo' Hense. Bereits in der ersten Runde setzte er ein Ausrufezeichen und bezwang Andi 'ANDY' Gube mit 3:2. Im Viertelfinale folgte ein 5:1-Sieg über 'ibumski', bevor er sich 'Marcel_492' im Halbfinale 4:2 vorknöpfte. Der Finaleinzug war 'hensoo' damit sicher und nur noch eine Partie trennte den 20-Jährigen vom heiß ersehnten Sieg. Cina 'LostInTheWavesz' Hosseindjani schenkte ihm, würdig eines Finalgegners, nichts und netzte gleich vier Mal ein. Aber auch Hense hatte das Toreschießen nicht verlernt: Fünf Mal musste der Keeper von 'LostInTheWavesz' hinter sich greifen und 'hensoo' krönte sich mit einem Zähler mehr zum Sieger. 5:4 stand es am Ende für den Nürnberg-Profi, der somit Mario 'elast1Cooo' Pflumm ablöst und der neue kicker eSport Cup-Champion auf der PS4 ist. Obendrein darf er sich außerdem über ein Preisgeld von 400 Euro freuen.

Kristin Banse

Diese FIFA-Profis spielen beim FeWC-Final um den Titel