WM

Nastasic hat's nicht geschafft - Gacinovics Traum geplatzt

Serbiens 23-Mann-Kader für die WM bekannt

Nastasic hat's nicht geschafft - Gacinovics Traum geplatzt

Hat sich festgelegt: Serbiens Nationaltrainer Mladen Krstajic.

Hat sich festgelegt: Serbiens Nationaltrainer Mladen Krstajic. picture alliance

Nastasic hatte im April einen Kreuzbandanriss im rechten Knie erlitten und bis zuletzt gehofft, doch noch an der WM teilnehmen zu können. Der 25-Jährige arbeitete emsig an seinem Comeback, reiste auch zur Mannschaft ins serbische Stara Pazove, wo das Team die WM-Vorbereitungen aufnahm. Krstajic hatte zuletzt betont, dass er den Innenverteidiger nur mitnehmen würde, wenn dieser topfit wäre, da alles andere "auf einer so bedeutenden Position viel zu riskant wäre".

Offensichtlich hat es bei Nastasic also nicht gereicht, weshalb sich der WM-Traum des Abwehrmanns in Luft auflöste. Neben Nastasic erwischte es auch Mijat Gacinovic von der Frankfurter Eintracht sowie Torhüter Aleksandar Jovanovic (Aarhus) und Mittelfeldmann Nemanja Maksimovic (Valencia).

Spielersteckbrief Nastasic
Nastasic

Nastasic Matija

Spielersteckbrief Gacinovic
Gacinovic

Gacinovic Mijat

Spielersteckbrief Veljkovic
Veljkovic

Veljkovic Milos

Spielersteckbrief Kostic
Kostic

Kostic Filip

Spielersteckbrief Jovic
Jovic

Jovic Luka

Weltmeisterschaft - Vorrunde, 1. Spieltag
Weltmeisterschaft - Tabelle - Gruppe E
Pl. Verein Punkte
1
Serbien
3
2
Brasilien
1
Schweiz
1

Mit Luka Jovic (Eintracht Frankfurt), Filip Kostic (Hamburger SV) und Milos Veljkovic (Werder Bremen) sind drei Bundesliga-Spieler im Kader der Weißen Adler. Stars der Mannschaft sind Nemanja Matic (Manchester United), Aleksandar Kolarov (AS Rom) und Dusan Tadic (Southampton).

Serbien trifft bei der WM in Russland in der Gruppe E auf Costa Rica (17. Juni), die Schweiz (22. Juni) und Brasilien (27. Juni). Das Balkan-Team wäre zudem ein potenzieller Achtelfinal-Gegner der deutschen Mannschaft. Zunächst geht es für die Serben aber nach Österreich ins Trainingslager - in diesem Rahmen sind auch in Graz zwei Test-Länderspiele geplant: am Montag gegen Chile und am Samstag gegen Bolivien.

Das endgültige serbische Aufgebot:

Tor: Marko Dmitrovic (SD Eibar), Predrag Rajkovic (Maccabi Tel Aviv), Vladimir Stojkovic (Partizan Belgrad)
Abwehr: Branislav Ivanovic (Zenit St. Petersburg), Aleksandar Kolarov (AS Rom), Nikola Milenkovic (AC Florenz), Milan Rodic (Roter Stern Belgrad), Antonio Rukavina (FC Villarreal), Uros Spajic (RSC Anderlecht), Dusko Tosic (Besiktas Istanbul), Milos Veljkovic (Werder Bremen)
Mittelfeld: Marko Grujic (Cardiff City), Filip Kostic (Hamburger SV), Adem Ljajic (FC Turin), Nemanja Matic (Manchester United), Sergej Milinkovic-Savic (Lazio Rom), Luka Milivojevic (Crystal Palace), Nemanja Radonjic (Roter Stern Belgrad), Dusan Tadic (FC Southampton), Andrija Zivkovic (Benfica Lissabon)
Angriff: Luka Jovic (Eintracht Frankfurt), Aleksandar Mitrovic (FC Fulham), Aleksandar Prijovic (PAOK Saloniki)

drm