Änderungen auch im Trainerteam

Umbruch in Sandhausen: Acht gehen, vier kommen

Fabian Schleusener

Fabian Schleusener will in der kommenden Saison im Trikot des SV Sandhausen jubeln. imago

Mit nur 35 Treffern stellte der SV Sandhausen in der soeben abgelaufenen Saison zusammen mit dem FC St. Pauli und Erzgebirge Aue den schlechtesten Angriff der Liga. Es ist deshalb wenig verwunderlich, dass die Verantwortlichen des SVS besonderes Augenmerk auf einen Umbau der Offensive legten.

Am Dienstag gab der SVS nun die Leihe von Freiburgs Fabian Schleusener bekannt. Schleusener war in der abgelaufenen bereits an den Drittligisten Karlsruher SC ausgeliehen. Für die Badener erzielte der 26-Jährige in der abgelaufenen Spielzeit 17 Tore und bereitete fünf weitere Treffer vor. Der 26-Jährige ist nach Saarbrückens Kevin Behrens, der in der Regionalliga Südwest 19 Tore für die Saarländer erzielte, der zweite neue Angreifer für das Team von Trainer Kenan Kocak.

Demgegenüber müssen die Offensivkräfte José Pierre Vunguidica, Sahin Aygünes sowie Julian Derstroff den Verein verlassen. Bei dem Trio ist das Ziel unbekannt, Derstroff steht nach kicker-Informationen beim Karlsruher SC auf dem Zettel. Auch Haji Wright wird nach dem Ende seines Leihvertrags nicht mehr für den SVS spielen und vorerst wieder zu seinem Stammverein Schalke 04 zurückkehren.

Bekanntester Abgang in der SVS-Offensive ist aber Richard Sukuta-Pasu. Der ehemalige Junioren-Nationalspieler streift sich seit 2016 das schwarz-weiß gestreifte Dress über und erzielte in 52 Ligaspielen zehn Tore für den SVS. In der vergangenen Saison war er nach dem Abgang von Top-Torjäger Lucas Höler zum SC Freiburg der einzige SVS-Angreifer, der mehr als ein Tor erzielte - sechs waren es am Ende der Saison.

Lomb und Gouaida kommen - Änderungen auch im Trainerteam

Doch auch in anderen Mannschaftsteilen wird es Veränderungen am Hardtwald geben. So wird Torhüter Goran Karacic den Verein verlassen, der Bosnier kehrt nach dem Ende seiner Leihfrist zunächst wieder zu Adanaspor zurück. Dafür schließt sich Niklas Lomb von Bayer Leverkusen auf Leihbasis für ein Jahr Sandhausen an. Nicht mehr das SVS-Trikot überziehen wird zudem Verteidiger Damian Roßbach, dessen Zeit am Hardtwald nach drei Jahren endet, sowie Eroll Zejnullahu, der vorerst zu Liga-Konkurrent 1. FC Union Berlin zurückkehren wird. Neu beim SVS sind dagegen Mohamed Gouaida (Hamburger), der für zwei Jahre plus Option unterschrieb, sowie Alexander Rossipal (Hoffenheim II), der sich bis Juni 2021 an den SVS band.

Auch im Trainerteam wird es neue Gesichter geben. Wie der sportliche Leiter Otmar Schork am Dienstag berichtete, wird Torwarttrainer Erol Sabanov zum VfR Aalen wechseln, für Sabanov kehrt Daniel Ischdonat zum SVS zurück. Der 41-Jährige hütete zwischen 2010 und 2013 das SVS-Tor. Auch Athletiktrainer Marc Lorius und Videoanalyst Frank Schwabe werden ihre Tätigkeiten für den SVS beenden, die Aufgaben werden von Dirk Stelly und Phil Weimer übernommen.

jer