Bundesliga

Leno-Berater: "Es gibt mehrere Optionen"

Zukunft des Nationaltorhüters trotz Hradecky-Deal noch nicht geklärt

Leno-Berater: "Es gibt mehrere Optionen"

Bernd Leno

Kann für festgeschriebene 25 Millionen Euro Ablöse wechseln: Bernd Leno. imago

Die Nachfolge ist jetzt auch offiziell geregelt. Finnlands Nationaltorhüter Lukas Hradecky hat sich für fünf Jahre an Bayer 04 gebunden und soll Bernd Leno als Nummer 1 ersetzen. Wo der deutsche Nationalspieler nächste Saison im Tor steht, ist allerdings noch offen. Daran hat auch die Bekanntgabe des Hradecky-Deals nichts geändert. Auch wenn klar sein dürfte, dass der 28-jährige Hradecky sich nicht für Leverkusen entschieden hat, ohne die klare Perspektive aufgezeigt bekommen zu haben, dort die Nummer 1 zu sein. Dennoch bedeutet dieser Transfer nicht, dass auch der Klub, für den Leno nächste Saison das Tor hütet, bereits feststeht.

Dies betonte am Mittwoch auch Lenos Berater. "Bernd konzentriert sich voll und ganz auf die Nationalmannschaft, nichts anderes zählt. Hinsichtlich seiner Zukunft gibt es mehrere Optionen, die ohne jede Hektik geprüft werden, daran hat sich auch heute nichts geändert", erklärte Uli Ferber eindeutig, dass noch keinerlei Entscheidung gefallen sei.

Arsenal? Atletico? Oder eine noch attraktivere Alternative?

Nachdem man die Verhandlungen mit dem SSC Neapel abgebrochen hatte, hat Leno Klubs wie den FC Arsenal und Atletico Madrid als Ziel im Blick. Dass er sich noch attraktiverer Optionen offenbar sicher ist, zeigt die Absage an die Italiener. Denn für Lenos Berater ergibt es schlicht keinen Sinn zu pokern. Vertragsgespräche mit Bayer 04, das Leno noch bis 2020 an sich gebunden hat, gibt es - erst recht aufgrund der Hradecky-Verpflichtung - nicht. Und das Interesse aus Süditalien ist belegt. Schließlich hatte der SSC Neapel kurz vor der Absage der Leno-Seite verkündet, dass die Entscheidung zwischen dem deutschen und Sporting Lissabons portugiesischem Nationaltorhüter Rui Patricio falle. Und trotz Lenos Nein hat Napoli übrigens noch keine neue Nummer 1 verpflichtet.

Für welchen europäischen Topklub spielt Leno, der den nächsten Entwicklungsschritt in seiner Karriere anstrebt und für festgeschriebene 25 Millionen Euro Ablöse wechseln kann, also im Sommer? Ferber möchte sich über die Zukunft seines Klienten nicht konkreter äußern. "Aktuell ist Bernd Spieler von Bayer Leverkusen, dies bereits konstant über sieben Jahre", so der Agent, "sobald es etwas anderes zu vermelden gibt, werden wir das tun."

Stephan von Nocks

Die Sommer-Neuzugänge der Bundesligisten