Acht Profis stehen noch anderswo unter Vertrag

Was passiert mit Hoffenheims Leihspielern?

Gimber (l.) und Mees

Weiter für Regensburg am Ball oder zurück nach Hoffenheim? Benedikt Gimber (l.) und Joshua Mees (M.). imago

Acht Kandidaten haben die Kraichgauer noch in unterschiedlichen Außenstellen unter Vertrag, die wenigsten dürften eine Zukunft in Hoffenheim haben. Als da wären:

Antonio Colak (24): Den Mittelstürmer hat es den Stationen Nürnberg, Kaiserslautern, Darmstadt und Ingolstadt zuletzt nach Rijeka nach Kroatien zu Andrej Kramarics Ex-Verein verschlagen. Dort läuft sein Vertrag noch bis 2019, der mit der TSG gar bis 2020.

Spielersteckbrief Schwäbe

Schwäbe Marvin

Spielersteckbrief Ochs

Ochs Philipp

Spielersteckbrief Colak

Colak Antonio-Mirko

Spielersteckbrief Atik

Atik Baris

Spielersteckbrief Mees

Mees Joshua

Spielersteckbrief Bruno Nazario

Nazario Bruno

Spielersteckbrief Felipe Pires

Rodrigues Pires Felipe Augusto

Spielersteckbrief Joelinton

Apolinaro de Lira Joelinton Cassio

Joelinton (21): Auch dieser Mittelstürmer steht bis 2020 in Hoffenheim unter Vertrag, zuletzt erzielte der zu Rapid Wien ausgeliehene Brasilianer dort in 25 Spielen 5 Treffer. Rapid hätte die Möglichkeit, eine Kaufoption zu ziehen.

Bruno Nazario (23): Der Brasilianer hat seine Zukunft in Hoffenheim längst hinter sich, der Kontrakt endet im Juni 2019, bis Ende 2018 ist der Offensivspieler an den brasilianischen Zweitligisten Guarani FC ausgeliehen.

Felipe Pires (23): Noch ein brasilianischer Offensivgeist, aktuell bis Sommer an Austria Wien verliehen. Als schneller Linksaußen passt Pires grundsätzlich in das von Hoffenheim in der Offensive noch gesuchte Anforderungsprofil, immerhin sieben Tore und fünf Assists verbuchte Pires in der abgelaufenen Saison in Österreich.

Baris Atik (23): Das Hoffenheimer Eigengewächs debütierte unter Trainer Julian Nagelsmann, wurde dann aber mangels sich abzeichnender Spielpraxis verliehen, zunächst an Sturm Graz, später an Kaiserlautern, zuletzt nach Darmstadt, sein Vertrag mit der TSG läuft noch bis 2019.

Philipp Ochs (21): Galt als Vorzeigebeispiel für den Weg eines Eigengewächses, schaffte unter Nagelsmann zunächst den Sprung, geriet dann aber mehr und mehr in die zweite Reihe. Lange sträubte sich die TSG, Ochs zu verleihen, im Winter erhielt der VfL Bochum den Zuschlag. Doch den erhofften Effekt hatte der Wechsel nicht. Ochs sammelte auch beim Zweitligisten nur wenig Spielzeit. Der Vertrag des 21-Jährigen in Hoffenheim läuft noch bis Sommer 2019.

Benedikt Gimber (21): Der Innenverteidiger galt wie Ochs sogar bundesweit als eines der größten Talente seines Jahrganges, schaffte aber den direkten Sprung in Hoffenheim nicht. Der Linksfuß wurde nach Sandhausen, Karlsruhe und zuletzt nach Regensburg ausgeliehen. Beim Fünften der 2. Liga kam Gimber auf 26 Saisonspiele und könnte ein Kandidat für eine Rückholaktion sein (Vertrag bis 2020), Regensburg will ihn behalten.

Joshua Mees (22): Auch der Flügelstürmer soll nach Wunsch des Jahn beim Zweitligisten bleiben, das Hoffenheimer Eigengewächs (Vertrag bis 2019), das zuvor an Freiburg verliehen war, kam in Regensburg auf 22 Spiele, 6 Tore und 3 Assists.

Marvin Schwäbe (23): Der frühere U-21-Nationaltorhüter ist bereits seit 2016 an Dynamo Dresden verliehen, nun dürfte sich entscheiden, ob er eine Zukunft bei der TSG hat, oder ein Verkauf ansteht, Schwäbes Vertrag in Hoffenheim endet 2019. Mit Oliver Baumann als Nummer 1 und dem jungen Schweizer Gregor Kobel (20) ist die TSG allerdings gut aufgestellt.

"Wir haben da durchaus welche, die eine gute Entwicklung genommen haben, wenn ich an die Regensburger Mees und Gimber denke, die beim Tabellenfünften in der 2. Liga Stammspieler wurden", erklärt Manager Alexander Rosen, "oder wenn ich an die Österreicher denke, an Pires bei Austria Wien, der eine tolle Saison gespielt hat. Die werden wir bewerten anhand unserer Kaderplanung. Welche Rolle könnten sie einnehmen? Als Herausforderer? Vielleicht werden welche mit in die Vorbereitung starten und man trifft dann eine Entscheidung." Das dürfte für manche ein spannender Sommer werden.

Michael Pfeifer

Die Sommer-Neuzugänge der Bundesligisten