Rebic, Kramaric und Jedvaj sind vorerst mit dabei

Neben Modric und Rakitic: Kroatien beruft Bundesliga-Trio

Luka Modric gegen Ivan Rakitic (re.)

In den Clasicos Gegner, bei der WM in einem Team: Luka Modric und Ivan Rakitic (re.) stehen gemeinsam in Kroatiens Aufgebot. Getty Images

Bis zum 4. Juni muss Dalic seine Auswahl auf 23 Spieler reduzieren, momentan machen sich 32 Akteure Hoffnung auf eine WM-Teilnahme. Darunter auch die drei Bundesliga-Akteure Tin Jedvaj (Bayer Leverkusen), Andrej Kramaric (TSG Hoffenheim) und Ante Rebic (Eintracht Frankfurt).

Der Nationaltrainer zeigte sich erfreut, dass viele seiner Schützlinge mit ihren Vereinen in den europäischen Klubwettbewerben weit vordringen konnten. So stehen mit Modric, Mateo Kovacic (beide Real Madrid) sowie Dejan Lovren (FC Liverpool) gleich drei Spieler in seinem Aufgebot, die am 26. Mai das Champions-League-Finale in Kiew bestreiten werden. Sime Vrsaljko spielt mit Atletico Madrid an diesem Mittwoch das Europa-League-Endspiel in Lyon gegen Olympique Marseille.

Spielersteckbrief Rakitic

Rakitic Ivan

Spielersteckbrief Modric

Modric Luka

Spielersteckbrief Kramaric

Kramaric Andrej

Spielersteckbrief Rebic

Rebic Ante

Spielersteckbrief Jedvaj

Jedvaj Tin

"Das zeigt, dass wir Qualität in unserem Kader haben und dass wir im Hinblick auf die WM optimistisch sein dürfen. Dort treffen die "Feurigen" in der Gruppe D auf Argentinien, Nigeria und Island. Vor dem Turnier spielt Kroatien noch am 3. Juni in Liverpool gegen Brasilien sowie am 8. Juni in Osijek gegen den Senegal. Am 11. Juni reist das Team dann nach Russland ab.

Das vorläufige WM-Aufgebot Kroatiens

Tor: Danijel Subasic (AS Monaco), Lovre Kalinic (KAA Gent), Dominik Livakovic (Dinamo Zagreb), Karlo Letica (Hajduk Split)
Abwehr: Vedran Corluka (Lokomotive Moskau), Domagoj Vida (Besiktas Istanbul), Ivan Strinic (Sampdoria Genua), Dejan Lovren (FC Liverpool), Sime Vrsaljko (Atletico Madrid), Josip Pivaric (Dynamo Kiew), Tin Jedvaj (Bayer Leverkusen), Matej Mitrovic (FC Brügge), Borna Barisic (NK Osijek), Zoran Nizic (Hajduk Split), Duje Caleta-Car (Red Bull Salzburg), Borna Sosa (Dinamo Zagreb)
Mittelfeld: Luka Modric (Real Madrid), Ivan Rakitic (FC Barcelona), Mateo Kovacic (Real Madrid), Milan Badelj (AC Florenz), Marcelo Brozovic (Inter Mailand), Marko Rog (SSC Neapel), Mario Pasalic (Spartak Moskau), Filip Bradaric (HNK Rijeka)
Angriff: Mario Mandzukic (Juventus Turin), Ivan Perisic (Inter Mailand), Nikola Kalinic (AC Mailand), Andrej Kramaric (TSG Hoffenheim), Marko Pjaca (FC Schalke 04), Ante Rebic (Eintracht Frankfurt), Duje Cop (Standard Lüttich), Ivan Santini (SM Caen)

aho

Diese Stars verpassen die WM 2018