Gojowczyk überrascht beim Masters in Rom

Zverevs nächster Titel: Triumph in Madrid

Alexander Zverev gewann in Madrid das Finale gegen Dominic Thiem in zwei Sätzen.

Alexander Zverev gewann in Madrid das Finale gegen Dominic Thiem in zwei Sätzen. imago

Alexander Zverev (21) hat nach dem Turnier in München auch das Sandplatz-Masters in Madrid gewonnen. Der gebürtige Hamburger setzte sich im Finale gegen Dominic Thiem aus Österreich 6:4, 6:4 durch und feierte seinen dritten Erfolg bei der hochklassig besetzten und hochkarätig dotierten Turnierserie. Im vergangenen Jahr hatte Zverev die Masters-Turniere in Rom und Montreal für sich entschieden.

Für seinen insgesamt achten Erfolg auf der ATP-Tour kassierte Zverev 1,19 Millionen Euro Preisgeld und 1000 Weltranglistenpunkte, mit denen er Platz drei im Ranking hinter den Superstars Roger Federer (Schweiz) und Rafael Nadal (Spanien) festigte.

Im sechsten Duell mit Thiem, der im Viertelfinale Nadals Siegesserie auf Sand beendet hatte, gelang Zverev sein zweiter Sieg. In der kommenden Woche treffen sich die Tennisstars beim Masters in Rom zum letzten Härtetest vor den French Open in Paris (ab 27. Mai). Zverev geht im Foro Italico als Titelverteidiger an den Start.

Masters in Rom: Gojowczyk überrascht

Während in Madrid das Finale gespielt wurde, steht das ATP-Turnier in Rom noch am Anfang. Peter Gojowczyk sorgte dabei für eine Überraschung: Der Münchner gewann am Sonntag in der ersten Runde 6:2, 7:6 (9:7) gegen den an Nummer zwölf gesetzten US-Amerikaner Sam Querrey. Nach 1:20 Stunden machte der 52. der Weltrangliste im ersten Vergleich der beiden seinen Erfolg perfekt. Im nächsten Match steht Gojowczyk vor einer lösbaren Aufgabe, dann trifft der Davis-Cup-Spieler auf den Italiener Lorenzo Sonego, der dank einer Wildcard dabei ist. Titelverteidiger in Rom ist der Hamburger Alexander Zverev, der am Sonntag noch das Endspiel in Madrid bestritt und zunächst ein Freilos hat.

dpa