2. Bundesliga 2005/06, 34. Spieltag
15:21 - 19. Spielminute

Tor 1:0
Hajdarovic
Linksschuss
Vorbereitung Karaoglan
Saarbrücken

16:15 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Kuru
für Rische
Braunschweig

16:15 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Hauswald
für Lieberknecht
Braunschweig

16:16 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
I. Dudic
für Diane
Saarbrücken

16:24 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Zimmermann
für Karaoglan
Saarbrücken

16:31 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Celikovic
für Holsing
Braunschweig

16:33 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Bencik
für Hajdarovic
Saarbrücken

16:45 - 87. Spielminute

Tor 2:0
I. Dudic
Linksschuss
Saarbrücken

SBR

BRA

34. Spieltag, 1. FC Saarbrücken - Eintr. Braunschweig 2:0 (1:0)

FCS verabschiedet sich mit Heimerfolg

Bei seinem ersten Spiel als Verantwortlicher auf der FCS-Bank musste Didier Phillippe beim 0:1 bei 1860 München gleich drei Platzverweise für seine Spieler mit ansehen. Nehrbauer, Amri und Demai fehlten somit zum Saisonausklang. Außerdem nahm Phillippe Halet, Nsaliwa und Genet aus der Startelf. Neben Haastrup, Rozgonyi und Diane liefen auch Hornig, Karaoglu und Hajdarovic auf, die eigentlich in Saarbrückens zweiter Mannschaft zum Einsatz kommen. Auch Eintracht-Coach Michael Krüger brachte gegenüber dem 3:0 gegen Unterhaching gleich fünf neue Spieler. Holsing, Jülich, Sümnich, Caruso und Heun rückten in die Startelf, Amedick, Tauer, Graf, Kuru und der Gelb-gesperrte Bick musste dafür weichen.


Der 34. Spieltag im Überblick


Tore und Karten

1:0 Hajdarovic (19', Linksschuss, Karaoglan)

2:0 I. Dudic (87', Linksschuss)

Saarbrücken

Eich 2 - Haastrup 3,5, Adiele 3, Hornig 2,5, Laping 3,5 - Karaoglan 3 , Rozgonyi 3 , Hadji 3,5, Jäger 4 - Hajdarovic 3 , Diane 3,5

Braunschweig

Stuckmann 3 - Holsing 3 , Sümnich 4, Grimm 3, K. Rodrigues 3 - Siegert 2,5, Lieberknecht 4 , Jülich 4, Caruso 4 - Rische 5 , Heun 5

Schiedsrichter-Team

Christian Schößling Leipzig

2
Spielinfo

Stadion

Ludwigsparkstadion

Zuschauer

3.700

In einer Partie, in der beide Mannschaften wenig zu gewinnen oder zu verlieren hatten, gingen die Akteure auch entsprechend ins Spiel. Nur sehr zögerlich agierten die Spieler, in der Anfangsphase sorgte lediglich ein Schuss von Hadji, den Stuckmann um den Pfosten lenkte, für Aufregung. In der verhalten geführten Partie musste somit auch eine Standardsituation herhalten, damit die wenig verwöhnten Fans im Ludwigspark etwas bejubeln durften. Einen Freistoß auf der rechten Außenbahn legte Jäger quer auf Karaoglan. Der Schussversuch des 20-Jährigen rollte diagonal durch die vor dem Braunschweiger Tor postierten Spieler, nur der 21-jährige Hajdarovic erfasste die Situation. In seinem zweiten Zweitligaspiel drückte der Bosnier die Vorlage seines Teamkameraden aus der FCS-Reserve aus kurzer Distanz über die Linie (19.). Auch durch den Treffer nahm die Partie jedoch nicht mehr Fahrt auf. Torszenen blieben selten, obwohl sich die Akteure weitgehend in Ruhe ließen. Acht Minuten vor der Pause hätte Diane für Saarbrücken allerdings bereits den versöhnlichen Saisonabschluss sichern können. Frei vor Stuckmann setzte der Angreifer das Leder aber neben den Kasten (37.). Nachdem die Hausherren durch einen Freistoß von Hadji, der in der Mauer hängen blieb (46.), die erste Möglichkeit im zweiten Durchgang hatten, kam die Eintracht besser in die Partie. Rische vergab die Chance zum Ausgleich, als er in eine Siegert-Hereingabe rutschte und den besser postierten Caruso übersah (52.). Doch die Braunschweiger zeigten keinen übertriebenen Einsatz, um doch noch zum Ausgleich zu kommen. Da auf dem Platz wenig geschah, drängten die FCS-Anhänger auf den Rängen ins Blickfeld. Mit Leuchtraketen beschossen sie den Gäste-Block und zündeten Rauchbomben. Ein trauriges Bild zum Abschied aus Liga zwei. Beide Mannschaften verlebten ruhige 90 Minuten ohne größeren Einsatz. Dank eines Zusammenspiels von zwei Akteuren, die ansonsten für die FCS-Reserve auf dem Feld stehen, gingen die Hausherren in Führung und verabschiedeten sich schließlich mit einem Sieg aus der Zweiten Liga.