15:25 - 23. Spielminute

Tor 1:0
Krejci
Rechtsschuss
Vorbereitung Drescher
Burghausen

16:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Burghausen)
Kern
für Gospodarek
Burghausen

16:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Aachen)
M. Casper
für Landgraf
Aachen

16:13 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Burghausen)
Nagy
für Drescher
Burghausen

16:17 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Aachen)
Koen
für Fiel
Aachen

16:20 - 64. Spielminute

Tor 1:1
da Silva Pinto
Rechtsschuss
Vorbereitung Meijer
Aachen

16:23 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Burghausen)
Ro. Schmidt
für Kneißl
Burghausen

16:33 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Aachen)
F. Bruns
für S. Rösler
Aachen

BUR

AAC

2. Bundesliga

Aufsteiger Aachen verpasst Meistertitel

34. Spieltag, Wacker Burghausen - Alem. Aachen 1:1 (1:0)

Aufsteiger Aachen verpasst Meistertitel

In der Vorwoche verlor Burghausen beim Absteiger Siegen mit 1:2 . Im letzten Saisonspiel musste Trainer Markus Schupp auf den Gelb-gesperrten Forkel verzichten. Zudem stand Nagy nicht mehr in der Start-Elf. Neu im Team waren somit Krejci und Hertl. Trotz der 0:1 -Niederlage gegen Freiburg konnte sich die Alemannia weiterhin Hoffnungen auf die Meisterschaft machen. Trainer Dieter Hecking baute bei der Partie in der Wacker-Arena auf Rösler, der Koen verdrängte.


Der 34. Spieltag im Überblick


Für Burghausen, das mit Rang acht im gesicherten Mittelfeld stand, ging es in erster Linie darum, den Fans ein gutes Spiel zum Saisonabschluss zu bieten. Dabei probierte Trainer Markus Schupp diesmal ein 4-3-3-System anstatt des bewährten 4-4-2. Die Begegnung kam schwerlich in die Gänge, die beiden Teams tasteten sich zunächst ab. Mit zunehmender Spielzeit kristallisierte sich dann mit Aachen die bessere Mannschaft heraus, die Hecking-Elf baute kontinuierlich Druck auf. Dabei zielte Meijer bei einem Weitschuss nur knapp vorbei, dann setzte Ebbers seinen Kopfball neben den Pfosten. Gerade als die Aufsteiger am Drücker war, fiel das Tor auf der anderen Seite: Burkhardt bediente den durchstartenden Drescher auf der linken Außenbahn. Der Ex-Lauterer schob die Kugel quer an Straub vorbei zu Krejci, der aus kurzer Distanz nur einzuschieben brauchte - 1:0 (23.). Die Gastgeber zogen sich nach der überraschenden Führung weiter zurück und überließen Aachen das Feld. Die Hecking-Elf knüpfte an die Drangphase an und erzielte fast den Ausgleich: Rösler setzte sich auf der Außenbahn durch und flankte in die Mitte. Ebbers schraubte sich nach oben und traf mit seinem Kopfball die Latte. Auch nach einer halben Stunde gaben die Alemannen den Ton an, doch gegen die engstehende Burghausen-Abwehrreihe konnte sich die Hecking-Elf bis zur Pause nicht mehr entscheidend durchsetzen.

In der Kabine endete die lange Zweitliga-Karriere von Landgraf. Zudem gab nach dem Seitenwechsel Burghauen-Coach Markus Schupp Ersatzkeeper Kern eine Möglichkeit sich zu bewähren. Die Begegnung gestaltete sich nun ausgeglichener. Aachen war bemüht, den Rückstand wett zu machen. Burghausen ließ sich nicht hinten einschnüren, sondern entlastete sich immer wieder mit eigenen Vorstößen. In der 64. Minute schaffte der Aufsteiger den Ausgleich: Meijer legte eine Flanke in der Mitte für Pinto ab, der das Leder direkt nahm. Der Schlenzer aus 20 Metern schlug in der rechten Torecke ein. Ersatzkeeper Kern streckte sich vergeblich. Danach kämpften beide Teams um die drei Punkte. Aachen hatte die besseren Möglichkeiten, war aber letztendlich nicht durchschlagskräftig genug. So blieb es am Ende bei der Punkteteilung.

Tore und Karten

1:0 Krejci (23', Rechtsschuss, Drescher)

1:1 da Silva Pinto (64', Rechtsschuss, Meijer)

Burghausen

Gospodarek 3 - Wiesinger 3, Rosin 3,5, Jeknic 3,5, Drescher 3,5 - O. Fink 3, Hertl 4, Burkhardt 3 - Kneißl 4 , Krejci 2,5 , Bogavac 3,5

Aachen

Straub 3 - Landgraf 3 , Klitzpera 3,5, Stehle 3, Dum 4 - Plaßhenrich 4, da Silva Pinto 2,5 , Fiel 3 , S. Rösler 3 - Meijer 3,5, Ebbers 3,5

Schiedsrichter-Team

Christian Dingert Gries

3,5
Spielinfo

Stadion

Wacker-Arena

Zuschauer

5.300

Im ersten Durchgang war Alemannia überlegen, das Tor schoss aber Burghausen. Nach dem Seitenwechsel glich die Hecking-Elf noch mal aus, doch über 1:1 kam der Aufsteiger nicht hinaus. Damit verpasste Aachen zwar den Meistertitel, kann sich aber nun den Aufstiegs-Feierlichkeiten komplett hingeben. Burghausen schließt die Saison auf dem achten Rang ab.