2. Bundesliga 2005/06, 29. Spieltag
15:20 - 20. Spielminute

Tor 1:0
Coulibaly
Linksschuss
Freiburg

16:15 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Bunjaku
für R. Müller
Paderborn

16:21 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Bollmann
für Gouiffe à Goufan
Paderborn

16:24 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Pitroipa
für Sanou
Freiburg

16:26 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Dogan
für Schulp
Paderborn

16:44 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Koejoe
für Matmour
Freiburg

16:47 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Diarra
für Aogo
Freiburg

SCF

SCP

2. Bundesliga

Der SCF bleibt dran

29. Spieltag, SC Freiburg - SC Paderborn 07 1:0 (1:0)

Der SCF bleibt dran

Nach dem 1:2 am vergangenen Wochenende in Cottbus stellte Freiburgs Trainer Volker Finke sein Team auf drei Positionen um: Riehter, Aogo und Sanou spielten für Baltes, Kruppke und Koejoe. Dagegen brachte Paderborns Coach Jos Luhukay im Vergleich zum 1:3 gegen den VfL Bochum nur einen neuen Spieler: Gouffe à Goufan hatte seine Knöchelprellung auskuriert und spielte für Bollmann, Krösche rückte in die Defensive.


Der 29. Spieltag im Überblick


Von Beginn an spielte im badenova-Stadion nur eine Mannschaft. Der SC Freiburg drücke den Gegner in dessen Hälfte zurück, Folge der Überlegenheit war die Führug durch Coulibaly: Der Malier hämmerte einen Freistoß aus rund 25 Metern ins Netz (20.). SCP-Keeper Starke war machtlos, da Djurisic noch leicht abfälschte.

Doch nach der Führung riss der "rote Faden" im Spiel der Breisgauer. Das Finke-Team agierte plötzlich zu passiv und gab die Spielkontrolle aus der Hand. In der 27. Minute hätte Müller eigentlich den Ausgleich machen müssen: Zunächst scheiterte der Kapitän an Freiburgs Keeper Walke, Sekunden später umdribbelte er seine Gegenspieler, ließ Walke noch aussteigen, zielte aber aus fünf Metern am leeren Tor vorbei. Danach riss sich Freiburg wieder am Riemen, bis zur Pause passierte nichts mehr.

Leider sank das Niveau der Partie im zweiten Durchgang. Freiburg verließ sich auf seine Führung und tat nicht mehr nötig, Paderborn bemühte sich, war nach vorne aber zu harmlos. Ein Distanzschuss von Ndjeng in der 58. Minute, der knapp am rechten Pfosten vorbeistrich, war lange Zeit der einzige Höhepunkt in Durchgang zwei.

Erst nach der Einwechslung von Pitroipa wurde Freiburg wieder aktiver und drückte auf die vorzeitige Entscheidung. Doch Starke bewahrte sein Team gegen Hansen und Matmour vor einer höheren Niederlage.

Tore und Karten

1:0 Coulibaly (20', direkter Freistoß, Linksschuss)

Freiburg

Walke 2,5 - Riether 3,5, Khizaneishvili 3, Mohamad 3,5, Ibertsberger 4 - Hansen 3, Aogo 3,5 , Matmour 4,5 , Sanou 4 - Iashvili 4, Coulibaly 2,5

Paderborn

Starke 4 - Krösche 3,5 , Djurisic 3, Brouwers 3,5, de Graef 4 - Brinkmann 4,5, Gouiffe à Goufan 4 , Dragusha 5, Schulp 4,5 , M. Ndjeng 3,5 - R. Müller 4

Schiedsrichter-Team

Dr. Felix Brych München

4
Spielinfo

Stadion

Badenova-Stadion

Zuschauer

12.700

Der SC Freiburg siegte dank eines Freistoß-Treffers von Coulibaly mit 1:0 über den SC Paderborn und bleibt an den Aufstiegsrängen dran. Paderborn dagegen muss nach der vierten Niederlage in Folge den Blick verstärkt Richtung Abstiegzone richten.