15:09 - 8. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Fröhlich
für Csik
Dresden

15:41 - 37. Spielminute

Tor 1:0
Wagefeld
Rechtsschuss
Dresden

16:18 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Siegen)
Akwuegbu
für Spizak
Siegen

16:23 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Siegen)
Schmitt
für Weikl
Siegen

16:32 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Vorbeck
für Bröker
Dresden

16:36 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Siegen)
Nauroth
für G. Melkam
Siegen

16:39 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Langen
für Fröhlich
Dresden

SGD

SFS

2. Bundesliga

Wagefeld überrascht Masic

25. Spieltag, Dynamo Dresden - Sportfr. Siegen 1:0 (1:0)

Wagefeld überrascht Masic

Zwei Änderungen nahm Dresdens Trainer Peter Pacult gegenüber der 1:2 -Niederlage im Nachholspiel gegen Greuther Fürth vor: Votava, der gegen die Franken auf Grund einer Oberschenkelzerrung noch passen musste, rückte wieder in die Innenverteidigung, Pergl übernahm die rechte Seite der Abwehrkette, Langen musste weichen. Im Mittelfeld sollte Ulich für Fröhlich die entscheidenden Akzente setzen. Sportfreunde-Coach Hannes Bongartz musste mit personellen Problemen das Abstiegsduell angehen: Die Leistungsträger Barletta (Gelb-Rot) und Lintjens (5. Gelbe) fehlten auf Grund einer Sperre, Nauroth (Knieprellung) war angeschlagen und stand nicht in der Startelf. Da war Stammtorwart Masic zu finden, der mit dem neuesten Wettskandal in Verbindung gebracht wird, von Bongartz aber das Vertrauen bekam.


Der 25. Spieltag im Überblick


Auf schneebedecktem Boden war bei beiden Mannschaften zunächst viel Leerlauf im Spiel. Dresden konnte nicht den erhofften Anfangsdruck aufbauen, Siegen stand dafür in der Abwehr zu gut organisiert. Die Sportfreunde versteckten sich nicht und tasteten sich in der elften Minute erstmals Erfolg versprechend in die Dynamo-Hälfte. Nach einer Freistoßflanke konnte die Dresdner Hintermannschaft den Ball nicht weit genug aus der Gefahrenzone befördern, Weikl schoss aus der Distanz aber über das Tor. Bei einem Schuss von Spizak hatte Dynamo-Torwart Horvat kleine Probleme, konnte den Ball aber im Nachfassen festhalten. Dresden agierte in der Offensive ideenlos, verstärkte aber dennoch die Bemühungen um den Führungstreffer. Der gelang dann Wagefeld in der 36. Minute. Der Mittelfeldspieler, der im Winter vom 1. FC Nürnberg zurück nach Dresden kam, zirkelte einen Freistoß aus dem linken Halbfeld Richtung Sportfreunde-Tor. Der Ball wurde immer länger, Masic versuchte zu klären, konnte den Ball aber nicht mehr aus dem linken Winkel fischen - 1:0 für Dynamo.

Siegen kam entschlossen aus der Kabine und erarbeitete sich auf dem weiter schweren Geläuf gute Möglichkeiten. So verfehlte ein Melkam-Schuss nur um Zentimeter sein Ziel (49.), Cafú scheiterte am gut mitspielenden Dresdner Torwart Horvat, nachdem er sich gegen Cagara und Votava im Dynamo-Strafraum durchgesetzt hatte (52.), und Spizak fand bei einem gefährlichen Aufsetzer in Horvat ebenfalls seinen Meister (53.). In der Folge entwickelte sich eine offene, kampfbetonte Partie, die geprägt war von vielen Fehlern und kaum nennenswerte Torgelegenheiten vorzuweisen hatte. Erst eine gute Viertelstunde vor dem Ende hatte die Pacult-Elf durch den aufgerückten Kukielka die erste gute Chance im zweiten Durchgang, aber Masic im Sportfreunde-Tor rettete mit einem glänzenden Reflex. Siegen versuchte in der Schlussphase wenigstens einen Punkt gegen den direkten Konkurrenten zu retten, doch die Sportfreunde konnten sich gegen die dichtgestaffelte Dynamo-Abwehr nicht mehr entscheidend in Szene setzen.

Tore und Karten

1:0 Wagefeld (37', direkter Freistoß, Rechtsschuss)

Dresden

Horvat 2 - Pergl 3,5, T. Votava 3,5, Kukielka 2,5, Csik - Beuchel 3,5, Ulich 3,5, Cagara 3, Wagefeld 2,5 - Kennedy 3,5, Bröker 4

Siegen

Masic 4 - Dosek 3,5, Bogusz 3,5, Islamoglu 3, Döring 4 - Nemeth 3, Weikl 4 , G. Melkam 3 , Cafu 3,5 - Bettenstaedt 4, Spizak 3,5

Schiedsrichter-Team

Michael Kempter Sauldorf

3
Spielinfo

Stadion

Rudolf-Harbig-Stadion

Zuschauer

10.711

Dynamo Dresden zeigte sich von der 1:2-Niederlage gegen Greuther Fürth unter der Woche gut erholt und sicherte sich im Abstiegsduell gegen die Sportfreunde aus Siegen drei eminent wichtige Zähler. Während Dynamo erstmals seit dem elften Spieltag die Abstiegsränge wieder verlässt, wird die Lage für Schlusslicht Siegen nach nun sechs Punkten Rückstand auf das rettende Ufer immer prekärer. Der neue Trainer Hannes Bongartz musste auch bei seinem zweiten Spiel auf der Sportfreunde-Bank eine Niederlage hinnehmen.