2. Bundesliga 2005/06, 22. Spieltag
20:30 - 12. Spielminute

Gelbe Karte
Ziebig
Cottbus

20:33 - 16. Spielminute

Gelbe Karte
Ebbers
Aachen

20:48 - 31. Spielminute

Gelbe Karte
Berhalter
Cottbus

21:40 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Cottbus)
Gomez
für Rost
Cottbus

21:43 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Aachen)
M. Casper
für Reghecampf
Aachen

21:48 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Aachen)
F. Bruns
für Meijer
Aachen

21:49 - 75. Spielminute

Gelbe Karte
Noll
Aachen

21:51 - 77. Spielminute

Gelbe Karte
da Silva Pinto
Aachen

22:00 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Cottbus)
Sahin
für Se. Radu
Cottbus

22:02 - 88. Spielminute

Gelbe Karte
Gunkel
Cottbus

22:06 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Cottbus)
Baumgart
für Ziebig
Cottbus

AAC

FCE

22. Spieltag, Alem. Aachen - Energie Cottbus 0:0

Sander-Elf erkämpft sich einen verdienten Punkt

Aachen hat auf Grund des Spielausfalles in Saarbrücken schon länger nicht mehr den Ernstfall in der Zweiten Liga erlebt. Zuletzt spielte die Hecking-Elf am 5. Februar gegen Unterhaching, als die Alemannen 1:0 gewannen. Hecking musste den Gelb-gesperrten Schlaudraff ersetzen, für den Torjäger der Alemannen spielte Ebbers. Zudem kehrten die zuletzt Gelb-gesperrten Sichone und Pinto zurück, für die Landgraf und Casper weichen mussten.

Nach dem 1:0 -Sieg gegen Siegen stellte der Cottbuser Coach Petrik Sander nur auf einer Position um. Für Szelesi (Mittelfußbruch) rückte Bandrowski in die Startelf.


Der 22. Spieltag im Überblick


Aachen wollte nach 15 Fußball-losen Tagen gleich in den ersten zehn Minuten die Führung erzwingen. Die Mannschaft von Trainer Hecking drückte die Lausitzer mit forschem Pressing in deren Hälfte und hätte durch Ebbers’ Kopfball-Bogenlampe fast schon in der dritten Minute das 1:0 erzielt. Das schien dann in der 11. Minute gefallen zu sein, doch Schiedsrichter Drees erkannte den Treffer von Fiel per Linksschuss aus 18 Metern zu Recht nicht an, weil Noll vor dem Tor von Piplica im Abseits stand.

Nach diesem kleinen Rückschlag fand der FC Energie besser in die Partie, weil die Sander-Elf vor allem in puncto Zweikampfverhalten eine Schippe drauflegte. Allerdings verflachte das spielerische Niveau auf dem tiefen Geläuf ab der 20. Minute etwas, weil der Kampf um den Ball vor allem im Mittelfeld sehr intensiv und bisweilen deutlich jenseits der erlaubten Mittel geführt wurde. Der Unparteiische Drees versuchte mit Gelben Karten gegen Ziebig und Berhalter sowie Ebbers ein wenig Gift aus der Partie zu nehmen, doch das Spiel blieb bis zum Halbzeitpfiff sehr hektisch und zerfahren.

Einen Ansatz einer Chance hatte im ersten Durchgang noch Kioyo per Kopfball nach einer Gunkel-Ecke. Auf der anderen Seite versuchten es die Alemannen mit Distanzschüssen auf dem glitschigen Rasen, doch FCE-Keeper Piplica blieb bis zur Halbzeit Herr der Lage.

Der zweite Abschnitt, den beide Teams unverändert begannen, sah zunächst Aachen überlegen. Die Alemannen versuchten geduldig ihr Spiel in die Hälfte der Lausitzer zu verlagern, doch war die Fehlerquote der Westdeutschen noch zu hoch, um die Sander-Elf ernsthaft in Gefahr zu bringen. So war die beste Aktion der Aachener ein Fernschuss von Pinto aus 22 Metern, den Piplica per Fautsabwehr entschärfte (61.).

Um die Offensivbemühungen der Cottbuser war es allerdings lange Zeit nicht sonderlich gut bestellt. Kioyo arbeitete sich gegen Sichone und Klitzpera vorne auf und Radu, der leicht hängend agierte, konnte die sich bietenden Räume bei Kontern nicht effektiv nutzen. Trotzdem hatte Cottbus in der 66. Minute die Großchance im Anschluss an einen Eckball, doch Kioyos Kopfstoß kratzte Pinto von der Linie. In der Schlussphase hätten beide Teams noch den Siegtreffer erzielen können, doch fehlte mit zunehmender Spieldauer vor allem die Genauigkeit beim letzten Pass in die Spitze. In der Nachspielzeit musste Cottbus nochmal zittern, als da Silva und Gunkel nach einer Ecke gemeinsam den Ball von der Linie schlugen.

Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Aachen

Nicht 2,5 - da Silva Pinto 3,5 , Klitzpera 2,5, Sichone 2,5, Noll 3,5 - Reghecampf 3,5 , Plaßhenrich 3,5, Fiel 3, S. Rösler 2,5 - Meijer 4 , Ebbers 4

Cottbus

Piplica 2,5 - V. da Silva 3, McKenna 2,5, Berhalter 2,5 , Sidney 3,5 - Rost 4 , Bandrowski 3,5, Se. Radu 4 , Gunkel 3,5 , Ziebig 3 - Kioyo 3

Schiedsrichter-Team

Dr. Jochen Drees Münster-Sarmsheim

2,5
Spielinfo

Stadion

Tivoli (alt)

Zuschauer

16.515

Die Cottbuser verdienten sich den einen Punkt, kämpften sich ab der 15. Minute in die Partie hinein und konnten sie bis zum Schlusspfiff recht ausgeglichen gestalten. Zum ersten Mal in der Zweiten Liga gab es zwischen beiden Teams ein Unentschieden, wobei es den Aachenern nicht gelang, die Schmach der 1:5-Hinrundenpleite zu tilgen. Nach fünf Heimsiegen in Folge gibt Aachen erstmals am Tivoli wieder Punkte ab.