2. Bundesliga 2005/06, 19. Spieltag
15:11 - 9. Spielminute

Tor 1:0
Jovanovic
Linksschuss
Vorbereitung Ndjeng
LR Ahlen

15:25 - 24. Spielminute

Tor 2:0
Patschinski
Linksschuss
Vorbereitung Jovanovic
LR Ahlen

15:35 - 35. Spielminute

Tor 3:0
Jovanovic
Rechtsschuss
Vorbereitung Patschinski
LR Ahlen

16:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
L. Fuchs
für Hauswald
Braunschweig

16:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Siegert
für Caruso
Braunschweig

16:23 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Ahlen)
Keidel
für Bamba
LR Ahlen

16:29 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Ahlen)
Svitlica
für Patschinski
LR Ahlen

16:31 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Jülich
für Lieberknecht
Braunschweig

16:37 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Ahlen)
Schäfer
für Book
LR Ahlen

AHL

BRA

19. Spieltag, LR Ahlen - Eintr. Braunschweig 3:0 (3:0)

Jovanovic auf Schnee nicht zu stoppen

Bei LR Ahlen gab es im Vergleich zum jüngsten 0:0-Unentschieden beim TSV 1860 München folgende personelle Änderung: Der wiedergenesene Stürmer Patschinski verdrängte Keidel aus der Startelf.

Braunschweigs Trainer Michael Krüger brachte zum Rückrundenauftakt der Eintracht - die Partie gegen Cottbus war abgesagt worden - Heun statt Kuru im Angriff neben Rische. Lieberknecht begann im Mittelfeld an Stelle von Brinkmann.


Der 19. Spieltag im Überblick


Der Rasen war mit einer dicken Schneeschicht bedeckt, das Geläuf sehr rutschig. Die Akteure hatten zunächst große Probleme, Standfestigkeit zu finden.

Braunschweig fand schneller ins Spiel, ließ Ball und Gegner, so gut es auf dem Boden ging, laufen und drängte Ahlen hinten rein. Bei einem Gegenstoß gingen LR aber überraschend in Führung: Ndjeng spielte mit einem flachen Diagonalpass aus dem linken Mittelfeld Jovanovic frei, der mit links aus 15 Metern flach ins linke Eck vollendete (10.).

Und der Tabellenletzte setzte weiter Kampfgeist gegen die spielerisch etwas reiferen, aber wenig durchschlagskräftigen Niedersachsen und blieb vor allem vor dem Tor kaltschnäuziger: Weite Flanke von der rechten Seite von Bamba in den Strafraum zu Jovanovic, der Patschinski mit der Hacke bediente. Der Stürmer umkurvteTorhüter Stuckmann und schoss aus halblinker Position ins leere Tor ein (24.).

Bedenkt man die widrigen Platzverhältnisse boten die Teams, die bisher nicht zu den spielstärksten der Liga gehörten, ein recht ansehnliches und unterhaltsames Spiel. Freilich eröffnen auch Fehler Chancen, und diese leistete sich vor allem die Defensive der Eintracht.

Ahlen spazierte und passte durch Braunschweigs Abwehr, wie es ihnen gefiel. Bamba passte von der rechten Seite auf Strafraumhöhe nach innen zu Racanel, der weiter zu Patschinski, der legte quer nach innen zu Jovanovic, welcher nur noch einzuschieben brauchte (36.).

Nach dem Wechsel nahm Ahlen einen Gang raus, Braunschweig kam etwas besser in die Partie, blieb aber ungefährlich. Insgesamt passierte aber nicht gerade viel. Die wenigen Möglichkeiten, die sich den frierenden Zuschauern boten, hatten weiterhin die Ahlener, Patschinski traf aber nur das Außennetz, Bamba köpfte vom Elfmeterpunkt neben das Tor.

Mit zunehmender Spieldauer schien Braunschweigs Glaube, die Partie noch drehen zu können, immer weiter zu schrumpfen. Ahlen hatte wieder klar Oberwasser, die Eintracht wehrte sich immer schwächer.

Tore und Karten

1:0 Jovanovic (9', Linksschuss, Ndjeng)

2:0 Patschinski (24', Linksschuss, Jovanovic)

3:0 Jovanovic (35', Rechtsschuss, Patschinski)

LR Ahlen

Reus 3 - Tredup 3, Ndjeng 3 , Tsoumou-Madza 3, Fengler 3 - Bamba 3,5 , Kaluzny 2, Book 3,5 , Racanel 3 - Patschinski 2 , Jovanovic 1,5

Braunschweig

Stuckmann 3 - Holsing 4,5, Amedick 5, Grimm 5, K. Rodrigues 3,5 - Hauswald 5 , Bick 4,5, Lieberknecht 4 , Caruso 4,5 - Rische 5, Heun 4

Schiedsrichter-Team

Christian Dingert Gries

2
Spielinfo

Stadion

Wersestadion

Zuschauer

4.606

LR Ahlen gewann hoch verdient gegen eine schwache Eintracht aus Braunschweig und kam zum erst zweiten Heimsieg in dieser Spielzeit. Auf schwer bespielbarem Boden legte LR bereits in der ersten Halbzeit mit dem größeren Willen und der größeren Kaltschnäuzigkeit den Grundstein. Ahlen verlässt mit diesem Erfolg den letzten Tabellenrang.