18:07 - 6. Spielminute

Tor 0:1
Fröhlich
Linksschuss
Vorbereitung Kukielka
Dresden

18:10 - 8. Spielminute

Tor 1:1
Amri
Rechtsschuss
Vorbereitung Bencik
Saarbrücken

18:22 - 22. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Haastrup
für Pelzer
Saarbrücken

18:39 - 37. Spielminute

Tor 2:1
Amri
Rechtsschuss
Vorbereitung Bencik
Saarbrücken

18:43 - 43. Spielminute

Tor 3:1
Örtülü
Rechtsschuss
Vorbereitung Bencik
Saarbrücken

19:21 - 65. Spielminute

Tor 4:1
Bencik
Linksschuss
Saarbrücken

19:25 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Brinkmann
für Lerchl
Dresden

19:25 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Stanic
für Vorbeck
Dresden

19:34 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Wawrzyczek
für Weiß
Dresden

19:37 - 80. Spielminute

Tor 5:1
Örtülü
Rechtsschuss
Vorbereitung Amri
Saarbrücken

19:38 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Mahouvé
für Nehrbauer
Saarbrücken

19:42 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Ramzy
für Adiele
Saarbrücken

SBR

SGD

2. Bundesliga

Erster Heimsieg für den FCS

Nachholspiel vom 14. Spieltag: 1. FC Saarbrücken - Dynamo Dresden 5:1 (3:1)

Erster Heimsieg für den FCS

An vier der fünf Saarbrücker Tore beteiligt: Henrich Bencik.

An vier der fünf Saarbrücker Tore beteiligt: Henrich Bencik. Kicker

Nach der guten Leistung gegen den Aufstiegsaspiranten 1860 München am Sonntag (0:0) sah Trainer Rudi Bommer keine Veranlassung, seine Anfangsformation zu verändern. Dagegen sah sich Dynamo-Coach Christoph Franke mit erheblichen personellen Engpässen konfrontiert: Nicht nur, dass Kennedy weiterhin verletzt war, auch Cagara musste passen und Beuchel fiel mit Gelb-Sperre. Für die beiden letztgenannten kamen im Vergleich zum 0:0 in Ahlen Weiß und Oswald ins Team, obwohl letzterer ebenfalls stark angeschlagen war.


Die aktuelle Tabelle


Bereits in der Anfangsphase hatte der offensiv beginnende FCS zwei gute Chancen durch Bencik und Demai. Doch das Tor machten die Gäste: In der 6. Minute Nach einem Eckball und einer Abwehraktion landete der Ball bei Kukielka, der den Ball zu Fröhlich weitergab. Der konnte aus kurzer Entfernung das 1:0 für seine Mannschaft erzielen.

Doch Saarbrücken gelang schnell wieder der Ausgleich: Bencik spielte zu Amri, der seinen 21. Geburtstag feierte. Das "Geburtstagskind" setzte sich gegen Langen durch und bezwang auch Kresic - es stand schon wieder 1:1.

Es entwickelte sich nun ein munterer Schlagabtausch zwischen beiden Mannschaften, die ihre Tormöglichkeiten suchten und hatten. Beide Keeper wurden gut warm geschossen. Die Saarländer erspielten sich ein Übergewicht, doch Dresden hatte eine gute Riesen-Chance, als Ludwig nach einem Fehlpass von Haastrup, der für den am Oberschenkel verletzten Pelzer ins Spiel kam, aufs gegnerische Tor zulief, den Ball gegen Halet aber vertändelte (26.).

Die Möglichkeit gab der Franke-Elf wieder Auftrieb, die nach rund einer halben Stunde wieder Oberwasser bekamen. Doch genau in dieser Phase fiel die erneute Führung für den FCS: Ein langer Einwurf wurde von Bencik auf Amri per Kopf verlängert. Der kam aus sieben Metern zum Torschuss und traf zum 2:1 (38.).

Und Saarbrücken legte nach: Amri schickte Bencik, der nahe der Torauslinie zurück auf Örtülü flankte. Der legte sich das Leder zurecht und traf zum 3:1 (43.).

Nach dem Seitenwechsel agierte die Bommer-Elf angesichts des Vorsprungs zunächst aus einer massierten Deckung heraus. Dresden somit zwar nun optisch überlegen, aber ohne große Ideen, wie die FCS-Abwehr zu knacken sei. Im Laufe der Zeit verließ die Franke-Elf der Kampfesmut und die Saarbrücker konnten weiter Selbstbewusstsein tanken: In der 66. Minute fiel das vierte Tor für Saarbrücken durch einen schnellen Spielzug ausgehend von Eich bis hin zu Örtülü, der den Ball von der rechten Seite nach innen spielte. Langen konnte zwar dazwischen gehen, spielte aber den Ball in Richtung von Bencik, der zum 4:1 vollendete.

Die Partie war gelaufen, bei Dresden ging nun nichts mehr. Saarbrücken setzte sogar noch einen drauf: Nach einem schnellen Konter legte Amri in der Mitte auf für Örtülü, der nur noch den Fuß hinhalten musste – 5:1 (81.). Das Debakel für die Franke-Elf war perfekt.

Tore und Karten

0:1 Fröhlich (6', Linksschuss, Kukielka)

1:1 Amri (8', Rechtsschuss, Bencik)

2:1 Amri (37', Rechtsschuss, Bencik)

3:1 Örtülü (43', Rechtsschuss, Bencik)

4:1 Bencik (65', Linksschuss)

5:1 Örtülü (80', Rechtsschuss, Amri)

Saarbrücken

Eich 3 - Halet 3, Nsaliwa 3, Adiele 3 , Pelzer - Demai 2, Nehrbauer 3 , Örtülü 2,5 , Amri 1,5 - Hadji 1, Bencik 2

Dresden

Kresic 3,5 - Langen 4,5, Kukielka 5, Csik 5 , Weiß 4 - Lerchl 4,5 , Oswald 4 , Fröhlich 3 , Al. Ludwig 4,5 - Vorbeck 4 , Bröker 5

Schiedsrichter-Team

Georg Schalk Augsburg

2
Spielinfo

Stadion

Ludwigsparkstadion

Zuschauer

7.000

Mit dem Schützenfest feierte Saarbrücken seinen ersten Heimsieg der Saison, stürzte zum einen Dynamo tiefer in den Abstiegsstrudel und verkürzte zum anderen den Abstand zwischen beiden Mannschaften auf einen Zähler. Auch wenn die Lage für beide Teams am Tabellenende weiter prekär bleibt: Bei den Saarbrückern ist ein deutlicher Aufwärtstrend zu verzeichnen, die Bommer-Elf kann somit wieder etwas optimistischer ins neue Jahr sehen. Die Rote Laterne hat nun erst einmal der LR Ahlen übernommen.