2. Bundesliga 2005/06, 14. Spieltag
18:37 - 37. Spielminute

Tor 0:1
K. Hansen
Rechtsschuss
Rostock

19:01 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Maul
für Bülow
Rostock

19:17 - 61. Spielminute

Tor 0:2
Gledson
Rechtsschuss
Rostock

19:19 - 62. Spielminute

Tor 1:2
Patschinski
Rechtsschuss
Vorbereitung Bamba
LR Ahlen

19:23 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
K. Madsen
für Lapaczinski
Rostock

19:23 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Shapourzadeh
für K. Hansen
Rostock

19:27 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Ahlen)
Svitlica
für Fengler
LR Ahlen

19:30 - 74. Spielminute

Tor 1:3
Prica
Rechtsschuss
Vorbereitung von Walsleben-Schied
Rostock

19:39 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Ahlen)
Keidel
für Kaluzny
LR Ahlen

19:39 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Ahlen)
Omerbegovic
für Racanel
LR Ahlen

19:43 - 88. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Prica
Rostock

AHL

ROS

2. Bundesliga

Prica macht alles klar und fliegt

Nachholspiel vom 14. Spieltag: LR Ahlen - Hansa Rostock 1:3 (0:1)

Prica macht alles klar und fliegt

Ahlens Trainer Paul Linz stellte im Vergleich zum 0:0 gegen Dresden seine Startformation auf vier Positionen um: Djenic, Keidel, Langeneke und Svitlica rotierten raus, dafür spielten Ndjeng, Book, Kaluzny und Patschinski.

Bei den Rostockern, die zuletzt gegen Greuther Fürth 1:2 verloren, baute Hansa-Coach Frank Pagelsdorf seine Anfangself wie folgt um: Links hinten spielte Gaede für Hartmann, im Mittelfeld kam Lapaczinski für Löw und in der Offensive ersetzte Hansen den Schweden Arvidsson.


Die aktuelle Tabelle


Die Ahlener begannen schwungvoll, wobei die Wersestädter vor allem über die linke Seite zum Zug kamen. Schon in der 2. Minute hätte Bamba eine Flanke von Racanel ins Tor drücken können, doch Ahlens Nummer 7 brachte die scharfe Hereingabe nicht richtig unter Kontrolle und so ging der Ball deutlich drüber. Kurz darauf kam Thioune einen Schritt zu spät, nachdem Book auflegte und in der 11. Minute freute sich Patschinski über seinen Treffer nach schöner Stafette über Racanel und Book zu früh, denn Schiedsrichter Schempershauwe hatte den Mittelstürmer im Abseits gesehen.

Die Rostocker überstanden also glücklich die starke Anfangsphase der Linz-Elf und hatten ihrerseits nach einer Hansen-Ecke durch Schied die Riesenchance zur Führung, doch Rechtsverteidiger Tredup kratzte den Schuss aus kürzester Distanz von der Linie (19.). Nun war der FC Hansa aufgewacht und Bülow prüfte LR-Keeper Reus mit einem fulminanten 20-Meter-Schuss, den der Ex-Freiburger zur Ecke parieren konnte. Mit diesen beiden Chancen wurde Rostock besser und gewann optisch das Übergewicht.

In der 37. Minute konnte der Absteiger diesen Vorteil auch in Zählbares ummünzen: Hansen zirkelte den direkten Freistoß aus 20 Metern zentimetergenau über die Mauer. Der Ball schlug halbhoch ein und LR-Keeper Reus konnte dem Leder nur hinterhersehen. Auch mit der Führung im Rücken suchten die Hanseaten weiter den Vorwärtsgang und hätten beinahe durch Schieds Gewaltschuss den nächsten Treffer erzielt, doch Reus parierte erneut glänzend (42.).

Im zweiten Abschnitt hatte Rostock zwar gleich wieder den Vorwärtsgang drin, doch die erste Chance verzeichnete Ahlen, als sich Thioune geschickt um Sebastian drehte, aber sein Schuss kullerte am Hansa-Gehäuse vorbei (50.). Nachdem Patschinski mit einem Lattenknaller Pech hatte (55.), agierte Rostock wieder druckvoller und kam durch Abwehrchef Gledson zum 2:0. Der Ex-Ahlener schaltete nach einer missratenen Abwehr im Anschluss an eine Ecke blitzschnell und schoss aus der Drehung den Ball aus 15 Metern ins lange Eck zum 2:0 für Rostock. (61.)

Wer gedacht hätte, damit wäre das Spiel für Rostock gelaufen, sah sich getäuscht, denn mit dem Gegenzug machte Patschinski den Anschlusstreffer für Ahlen: Nach einer Ecke von Racanel verlängerte Bamba den Ball zum LR-Mittelstürmer, der das Leder in Torjäger-Manier aus drei Metern über die Linie drückte (62.). In der 72. Minute hätte Patschinski beinahe den Ausgleich markiert, doch Hansa-Keeper Schober fischte dessen Kopfball aus fünf Metern im Nachfassen aus dem Eck.

Ahlen machte nun auf und kassierte bei einem Konter das 1:3. Schied setzte sich über rechts durch und bediente in der Mitte Prica, der im zweiten Versuch das Leder über die Linie bugsierte. Diesen neuerlichen Rückschlag verkraftete die Mannschaft von Trainer Linz nicht mehr und musste sich letztlich geschlagen geben.

Tore und Karten

0:1 K. Hansen (37', direkter Freistoß, Rechtsschuss)

0:2 Gledson (61', Rechtsschuss)

1:2 Patschinski (62', Rechtsschuss, Bamba)

1:3 Prica (74', Rechtsschuss, von Walsleben-Schied)

LR Ahlen

Reus 3,5 - Tredup 4 , Velkoborsky 4,5, Ndjeng 3,5, Fengler 4 - Kaluzny 3 , Bamba 4, Book 2,5, Racanel 3,5 - Patschinski 3 , Thioune 4

Rostock

Schober 3 - Brecko 4, Sebastian 4,5, Gledson 2 , Lapaczinski 4 - Gaede 4, Rydlewicz 3, K. Hansen 3 , Bülow 4 - von Walsleben-Schied 4, Prica 4

Schiedsrichter-Team

Stefan Schempershauwe Hildesheim

4,5
Spielinfo

Stadion

Wersestadion

Zuschauer

3.996

Durch die Heimniederlage rutscht Ahlen ans Tabellenende und weist nunmehr zehn Punkte Rückstand zum rettenden 14. Platz auf. Die Rostocker haben sich drei sieglosen Spielen in Folge wieder etwas gefangen und lösen sich ein wenig von den Abstiegsplätzen. Aktuell hat Hansa fünf Punkte Luft.