20:20 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Burghausen)
Kazior
für Krejci
Burghausen

20:21 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Hensel
für Bröker
Dresden

20:22 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Burghausen)
O. Fink
für Burkhardt
Burghausen

20:29 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Burghausen)
Kneißl
für Oslislo
Burghausen

20:32 - 74. Spielminute

Tor 1:0
N. Herzig
Kopfball
Vorbereitung Drescher
Burghausen

BUR

SGD

2. Bundesliga

Nico Herzig lässt Schupp jubeln

10. Spieltag, SVW Burghausen - Dynamo Dresden 1:0 (0:0)

Nico Herzig lässt Schupp jubeln

Nach dem 2:6 in Fürth wechselte Wacker-Trainer Schupp auf drei Positionen: In der Abwehr brachte er den nach seinen Adduktorenproblemen ins Training zurückgekehrten Wiesinger für Paul, im Mittelfeld ersetzten Oslislo und Schmidt die am letzten Wochenende enttäuschenden Bonimeier und Fink.

Auf Seiten der Dynamo brachte Trainer Franke Lerchl für den Gelb-Rot-gesperrten Oswald, der am 9. Spieltag beim 1:3 gegen Aachen als Stürmer agierende Fröhlich spielte wieder im Mittelfeld an Stelle von Brinkmann. Auf die vakante Position im Angriff rückte Bröker.


Der 10. Spieltag im Überblick


Nach einer Phase des Abtastens war es Bogavac, der sich in der 19. Spielminute mit einer geschickten Körpertäuschung seines Gegenspielers entledigte und mit einem strammen Rechtschuss, der ersten erwähnenswerten Chance des Spiels, den Gästekeeper prüfte. Kresic parierte jedoch ohne Probleme. Im Folgenden wurden die Hausherren, angetrieben vom sehr agilen Bogavac, immer stärker und kamen gegen eine sehr löchrige Dynamo-Defensive konsequenterweise zu deutlichen Möglichkeiten, welche jedoch nicht zur Führung genutzt werden konnten. Die bis zu diesem Zeitpunkt klarste Möglichkeit gehörte dem immer wieder sehr positiv in Erscheinung tretenden Bogavac, der jedoch in der 30. Minute eine Drescher-Flanke am zweiten Pfosten nicht unter Kontrolle bringen konnte und über das Tor schoss.

Auch nach der Pause merkte man der Schupp-Elf förmlich den Willen, die Schmach des 2:6 in Fürth vergessen zu machen, an, sie spielte ansehnlichen Tempo-Fußball und kam dadurch in der 52. Minute - wieder durch Bogavac - zu einer hundertprozentigen Möglichkeit, einem Alleingang, welchen der Serbe von der rechten Grenze des Fünfmeterraumes jedoch nicht im Gehäuse unterbrachte. Die Partie entwickelte sich in der Folgezeit zu einem Spiel auf ein Tor, zu schwach waren die Sachsen, die hinten keine Gegenwehr und nach vorne keine Durchschlagskraft zeigten. Nach einer guten Stunde bekam Wacker einen Freistoß aus viel versprechender Position zugesprochen, Wiesinger zirkelte das Leder aus 18 Metern jedoch nur in die Mauer, Schmidts Nachschuss strich knapp am rechten Pfosten vorbei. In der 74. Minute die längst überfällige Führung für die drückend überlegenen Gastgeber: Einen von Drescher in den Strafraum getretenen Eckball nahm der kantige Nico Herzig mit der Stirn und drückte zum 1:0 ein - der verdiente Lohn für permanente Burghausener Bemühungen. In der Schlussphase kamen die Dresdner noch zu ihrer ersten zwingenden Tormöglichkeit, einem Freistoß aus 20 Metern, den Gospdarek jedoch ohne große Mühe entschärfte.

Tore und Karten

1:0 N. Herzig (74', Kopfball, Drescher)

Burghausen

Gospodarek 3 - Wiesinger 3, Vukovic 3,5 , N. Herzig 2,5 , Drescher 3,5 - Oslislo 4,5 , Hertl 4 , Burkhardt 3 , Ro. Schmidt 3 - Krejci 4,5 , Bogavac 2,5

Dresden

Kresic 2 - Langen 4,5, Oppitz 4,5, Wawrzyczek 4, Cagara 4 - Lerchl 3,5, Beuchel 4, Fröhlich 4,5, Al. Ludwig 3,5 - Bröker 5 , Vorbeck 4,5

Schiedsrichter-Team

Marc Seemann Essen

3,5
Spielinfo

Stadion

Wacker-Arena

Zuschauer

5.150

Ein absolut verdienter Sieg für die Gastgeber, die jedoch ihre Chancen nicht verwerteten und daher lange um die drei Punkte zittern mussten. Der Sieg für Wacker geht jedoch absolut in Ordnung, da die Hausherren in allen Belangen überlegen agierten und Dynamo nichts entgegenzusetzen hatte.