20:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Offenbach)
Budtz
für D. Schumann
Offenbach

20:20 - 62. Spielminute

Tor 0:1
Türker
Linksschuss
Vorbereitung Dorn
Offenbach

20:22 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Aachen)
Ebbers
für da Silva Pinto
Aachen

20:28 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Aachen)
F. Bruns
für Stehle
Aachen

20:33 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Aachen)
Reghecampf
für Schlaudraff
Aachen

20:43 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Offenbach)
Kanyuk
für Rehm
Offenbach

20:43 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Offenbach)
Mintzel
für Mokhtari
Offenbach

AAC

OFC

2. Bundesliga

Offenbach feiert am Tivoli

10. Spieltag, Alem. Aachen - Kickers Offenbach 0:1 (0:0)

Offenbach feiert am Tivoli

Aachens Coach Dieter Hecking vertraute dem Team, das zuletzt mit 3:1 bei Dynamo Dresden gewann und nahm dementsprechend keinerlei personelle Änderungen vor. Somit stand auch Landgraf erneut in der Startformation und feierte damit seinen 500. Einsatz in der Zweiten Bundesliga. Auch bei den Gästen aus Offenbach gab es im Vergleich zum 1:1 gegen Siegen keine personellen Veränderungen.


Der 10. Spieltag im Überblick


Nach dem überzeugenden Auftritt in Dresden wollten die Aachener nachlegen, um im Aufstiegskampf den während der Mini-Krise (drei Punkte aus vier Spielen) verloren gegangenen Boden gut zu machen.

Dementsprechend spielten die Hecking-Schützlinge von Beginn an druckvoll nach vorne. Klare Gelegenheiten ergaben sich aber kaum, die Kickers standen in der Anfangsphase recht sicher und versteckten sich auch in der Offensive nicht.

Es entwickelte sich eine kampfbetonte und intensive Begegnung, in der die Gastgeber gegen Mitte der ersten Halbzeit die Schlagzahl erhöhten und durch Röslers Kopfball (34.) und Schlaudraffs Gewaltschuss (37.) gute Möglichkeiten zur Führung hatten.

Auch die Kickers setzten immer wieder zu schnell vorgetragenen und gefährlichen Gegenstößen an, blieben letztlich aber in Hälfte eins genauso ohne Treffer wie die Alemannia.

In den zweiten 45 Minuten drückte das Hecking-Team weiter, agierte aber oft zu ungenau. Die Offenbacher verstanden es, durch engagiertes und aggressives Zweikampfverhalten, Sand ins Getriebe der Aachener Offensivmaschnierie zu bringen.

Rösler hatte in der 55. Minute erneut die Führung auf dem Kopf, doch Ramovic reagierte prächtig. Offenbach stand tief in der eigenen Hälfte, verteidigte geschickt und lauerte auf Konter.

Einer dieser schnellen Gegenstöße brachte in der 62. Minute die Führung für den Außenseiter. Dorn behielt alleine vor Nicht den Überblick und legte zurück auf Türker, der mit einem schönen Schlenzer ins linke obere Eck das überraschende 0:1 markierte.

Die Alemannia reagierte mit wütenden Gegenangriffen, ließ aber nach wie vor die nötige Präzision im Spielaufbau vermissen. Zu oft wurde mit langen, hohen Bällen in den Offenbacher Strafraum operiert. Die Kickers fighteten leidenschaftlich und konnten den 1:0-Auswärtserfolg trotz des Aachener Dauerdrucks in der Schlussphase letztlich nicht unverdient unter Dach und Fach bringen.

Tore und Karten

0:1 Türker (62', Linksschuss, Dorn)

Aachen

Nicht 2,5 - Landgraf 3,5, Stehle 4 , Sichone 4,5 , M. Casper 3 - da Silva Pinto 4 , Sukalo 3, Noll 4, Schlaudraff 5 - Meijer 4, S. Rösler 5

Offenbach

Ramovic 2 - Weißenfeldt 3, D. Schumann 4,5 , Happe 3, Rehm 3 - Judt 3,5 , Sieger 3, Wörle 3, Mokhtari 3,5 - Türker 2 , Dorn 3

Schiedsrichter-Team

Thomas Frank Hannover

2,5
Spielinfo

Stadion

Tivoli (alt)

Zuschauer

18.777

Der OFC konnte ausgerechnet am gefürchteten Aachener Tivoli den ersten dreifachen Punktgewinn nach zuvor fünf sieglosen Partien feiern und verschaffte sich damit ein wenig Luft im Abstiegskampf. Die Aachener konnten nicht an die gute Leistung in Dresden anknüpfen und verloren im Rennen um den Aufstieg weiter an Boden.