Bundesliga

Pizarro: Abstieg, WM, weiter geht's

Auch mit fast 40 hat der Noch-Kölner noch nicht genug

Pizarro: Abstieg, WM, weiter geht's

Claudio Pizarro

Will weitermachen - offen ist noch, wo: Claudio Pizarro. imago

Am Samstag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) gehört der Peruaner beim abschließenden Auswärtsspiel in Wolfsburg zum letzten Mal zum Kölner Kader. Verabschiedet wurde er schon am vorigen Samstag, beim 1:2 gegen seinen Ex-Klub Bayern München. "Das hat Spaß gemacht, die alten Kollegen noch einmal zu sehen", sagt der Angreifer. Viel Glück brachte Pizarro den Kölnern nicht, behält sein Gastspiel am Rhein aber in bleibender Erinnerung. "Eine solche Unterstützung wie in Köln habe ich noch nie erlebt. Das war nicht selbstverständlich, wie die Fans trotz aller Niederlagen zu uns gehalten haben", sagte Pizarro in einem Gespräch mit der "Abendzeitung". Ob er weitermacht, obwohl er stramm auf die 40 zugeht? Für Pizarro gar keine Frage. "Ich bin ja noch fit und habe weiterhin Lust auf Fußball, das war's für mich noch nicht." Sein Ziel für die neue Saison ist noch nicht klar, aber er könnte sich vorstellen, weiterhin in Europa zu spielen.

Erste WM-Teilnahme? "Es wäre großartig"

Vorher aber erwartet den Top-Torjäger wohl ein weiteres Highlight seiner Karriere: die WM in Russland. 85 Spiele hat Pizarro bisher für Peru absolviert, "es wäre großartig für mich", sagt er, "bei der WM dabei zu sein." Am 3. Oktober wird Pizarro 40 Jahre alt, da wäre es noch mal ein besonderer Höhepunkt einer langen Karriere, bei einer WM-Endrunde dabei zu sein. Eine besondere Bestmarke hält der Peruaner ohnehin schon: Mit 192 Toren in 445 Spielen ist er der erfolgreichste ausländische Torschütze der Bundesliga.

Oliver Bitter

Spielersteckbrief Pizarro
Pizarro

Pizarro Claudio

Balotelli & Co.: Wer im Sommer ablösefrei zu haben ist