Nach TV-Aussagen über Stögers Zukunft

Watzke kündigt Sanktionen für Rode an

Sebastian Rode

Ließ mit Aussagen in einem TV-Interview aufhorchen: Sebastian Rode. imago

Sportliche Schlagzeilen waren Rode schon länger nicht mehr vergönnt. Der Mittelfeldspieler des BVB war in dieser Saison verletzungsbedingt lediglich beim Supercup Anfang August zum Einsatz gekommen. Hohe Wellen schlug der 27-Jährige am Sonntag dennoch - allerdings medial. In einem TV-Interview bei sky äußerte er sich allzu offensiv über die offiziell noch offene Zukunft von Dortmunds Trainer Peter Stöger. Ein Auftritt mit Folgen. "Wir werden ihn zu einem Gespräch bitten und ihn entsprechend sanktionieren", erklärte Klubboss Watzke auf kicker-Nachfrage (Montagsausgabe). Rode erwartet eine Geldstrafe.

Auf die Frage, ob Stöger über das Saisonfinale hinaus noch Trainer beim BVB sei, hatte der frühere Münchner geantwortet: "So wie er sich in der Kabine ausdrückt, gehen wir fest davon aus, dass wir in der kommenden Saison einen neuen Trainer haben werden." Auch den Umgang Stögers mit Kapitän Marcel Schmelzer kritisierte Rode mit deutlichen Worten: "Das hätte man anders lösen können. Marcel ist ein verdienter Spieler."

Rodes verunglückter TV-Auftritt passte zum verkorksten Wochenende des BVB. Nach der 1:2-Heimniederlage in Mainz ist die Qualifikation zur Champions League weiter offen.

"Die Angst vor dem GAU" - vor dem Bundesliga-Finale in Sinsheim bangt der BVB wieder um den Einzug in die Champions League. Die Lage im Kampf um Europa - in der Montagsausgabe des kicker.

Matthias Dersch/Thomas Hennecke

kicker.tv Hintergrund

Selbst Stöger findet den Mainzer Klassenerhalt "cool"

alle Videos in der Übersicht