Bundesliga 2005/06, 24. Spieltag
18:05 - 34. Spielminute

Tor 1:0
Jansen
Rechtsschuss
Vorbereitung Neuville
Gladbach

18:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
R. Pinto
für Masmanidis
Bielefeld

18:42 - 55. Spielminute

Gelbe Karte
Polanski
Gladbach

18:53 - 65. Spielminute

Tor 2:0
Sonck
Linksschuss
Gladbach

18:54 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Djalovic
für Kobylik
Bielefeld

18:59 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Thijs
für Broich
Gladbach

19:03 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Rafael
für Sonck
Gladbach

19:11 - 84. Spielminute

Gelbe Karte
Bøgelund
Gladbach

19:13 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Kahe
für Neuville
Gladbach

BMG

BIE

24. Spieltag, Borussia M'gladbach - Arminia Bielefeld 2:0 (1:0)

Keine Punkte ohne von Heesen

Gegenüber dem 0:2 bei Werder Bremen gab es in der Startelf von Borussia Mönchengladbach nur eine personelle Umstellung: Kluge kehrte nach seiner Gelb-Sperre in die Startelf zurück, Strasser blieb draußen. Bei Arminia Bielefeld ersetzten im Vergleich zum 1:0 über Borussia Dortmund Masmanidis und Kobylik Küntzel und Boakye. Auf der Bank saß Co-Trainer Frank Geideck, gegen Thomas von Heesen hatte der DFB ein Innenraumverbot für die Partie verhängt.


Der 24. Spieltag im Überblick


Die Partie vor 39.372 Zuschauern im Borussia-Park kam nur schwer in die Gänge. Die Arminen attackierten die Borussen sehr früh und störten so den Spielaufbau. Mönchengladbach fand zunächst keinen Weg, das Offensivspiel zu ordnen. So spielte sich das Geschehen in der Anfangsphase hauptsächlich im Mittelfeld ab, die Strafräume rückten nur selten in den Blickpunkt.

Dann aber leitete ein schlampiger Rückpass von Bögelund in der 12. Minute die erste große Chance des Spiels ein. Vata erlief sich den Ball, ließ noch Zé Antonio aussteigen, schoss aber freistehend rechts am Tor vorbei. Im direkten Gegenzug kam dann auch das Köppel-Team zur ersten Möglichkeit, Arminen-Keeper Hain lenkte den Schuss von Neuville aber zur Ecke ab.

Das Niveau der Partie blieb aber zunächst auf dürftigem Niveau. Der Spielaufbau Bielefelds wirkte durchdachter, allerdings fehlte die Zielstrebigkeit. Borussia Mönchengladbach leistete sich etliche Stockfehler im Angriffsspiel. So blieben Torchancen Mangelware. Bielefeld hatte zwar ein optisches Übergewicht, konnte sich aber nicht entscheidend durchsetzen. Mönchengladbach fand kaum den Weg in den gegnerischen Strafraum.

Nach einer knappen halben Stunde zogen die "Fohlen" aber die Zügel an und konnten endlich Druck auf die Bielefelder Abwehr ausüben. Gefahr ging vorerst von Standardsituationen aus: Sonck köpfte nach einem Freistoß (29.) und einem Eckball (32.) auf das Tor, doch zuerst parierte Hain glänzend, danach rettete Vata auf der Torlinie. In der 34. Minute dann aber die Führung für Gladbach: Neuville legte auf Jansen ab. Der Nationalspieler traf mit einem schönen Distanzschuss zum 1:0, Hain war ohne Abwehrchance. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Kabinen.

Nach der Pause ersetzte bei Bielefeld Pinto Masmanidis, Gladbach kehrte unverändert auf das Spielfeld zurück. Gladbach erwischte den besseren Start in die zweite Hälfte, agierte nun offensiver und aggressiver. Kluge schoss in der 50. Minute nur knapp am rechten Pfosten vorbei, drei Minuten später kratzte der Ex-Gladbacher Korzynietz einen Sonck-Schuss von der Torlinie.

Das Köppel-Team blieb auch in der Folgezeit am Drücker, Bielefeld hatte weit weniger Spielanteile als in Durchgang eins. Die Borussen scheiterten bei den nun zahlreicheren Chancen aber entweder an ihren eigenen Nerven oder an Arminen-Keeper Hain. So parierte der Bielefelder Kapitän auch eine Riesenchance von Neuville in der 65. Minute. Bei der anchließenden Ecke war aber auch er machtlos: Über mehrere Umwege kam der Ball zu Sonck, der aus kurzer Distanz das 2:0 erzielte.

Zwar wehrte sich Bielefeld noch kurz gegen die Niederlage, doch als Chancen von Westermann (68.) und Zuma (70.) ohne Ergebnis verstrichen, war die Partie gelaufen. Borussia Mönchengladbach brachte den Erfolg routiniert nach Hause und ließ keine Chancen mehr zu, Bielefeld fehlte der Glaube an sich selbst. In der Schlussphase verpasste Gladbach einen noch höheren Erfolg.

Spieler des Spiels

Wesley Sonck Sturm

2
Spielnote

3,5
Tore und Karten

1:0 Jansen (34', Rechtsschuss, Neuville)

2:0 Sonck (65', Linksschuss)

Gladbach

Keller 3,5 - Bøgelund 3,5 , Svensson 3, Zé Antonio 3, Jansen 2,5 - Polanski 3 , El Fakiri 4, Kluge 3,5, Broich 3,5 - Neuville 3,5 , Sonck 2

Bielefeld

Hain 2 - Korzynietz 4,5, Westermann 4, Marcio Borges 4, Schuler 3 - Kauf 3,5, M. Fink 4,5, Kobylik 5 , Masmanidis 5 - Zuma 3,5, F. Vata 4

Schiedsrichter-Team

Günter Perl Pullach

2
Spielinfo

Stadion

Borussia-Park

Zuschauer

39.372

Borussia Mönchengladbach feierte einen 2:0-Erfolg über Arminia Bielefeld und schob sich durch den zweiten Dreier des Jahres auf Rang sechs vor. Dank einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang verdienten sich die "Fohlen" den Sieg über Bielefeld, das seinerseits weiter auf den zweiten Auswärtssieg wartet.