Kiels dienstältester Profi soll vor allem der U 23 helfen

"Mein Verein": Holstein bindet Urgestein Siedschlag

Er opfert sich weiter für Holstein auf: Tim Siedschlag.

Er opfert sich weiter für Holstein auf: Tim Siedschlag. imago

"Siedo ist ein Kieler Urgestein", wird Geschäftsführer Sport Ralf Becker auf der KSV-Website zitiert: "Er ist ein Aushängeschild des Vereins und ein Vorbild, gerade auch für unseren Nachwuchs. Er soll daher in Zukunft auch mehr und mehr in die Arbeit und die Strukturen im NLZ eingebunden werden."

Als Lizenzspieler bleibt der gebürtige Neumünsteraner zwar Teil des Profikaders, soll aber im Laufe der nächsten Jahre vor allem in der U-23-Mannschaft seine Erfahrungen einbringen. "Ich bin wahnsinnig glücklich und dankbar für diese Möglichkeit", erklärte Siedschlag: "Kiel ist meine Heimat, meine Familie lebt hier und Holstein ist mein Verein. Dass ich nun drei weitere Jahre den Weg der KSV mitgehen darf, macht mich stolz und zufrieden."

Fünf Aufstiege mitgemacht

2005 kam der Mittelfeldspieler nach Kiel, wo er 2007 als 20-Jähriger den Sprung in die erste Mannschaft schaffte. Den Störchen blieb Siedschlag bis auf einen einjährigen Ausflug zum VfB Lübeck (Saison 2010/11) treu. Das Urgestein erlebte in seiner Zeit fünf Aufstiege mit. In der laufenden Spielzeit wurde Siedschlag dreimal spät eingewechselt, sammelte dabei fünf Einsatzminuten.

msc