Arsenal: Wenger verpasst internationalen Titel

Die Achillessehne: Koscielny droht WM-Aus

Laurent Koscielny

Musste mit einer Trage vom Feld gebracht werden: Laurent Koscielny. imago

"Es besteht der Verdacht auf einen Achillessehnenriss. Vielleicht gibt es ja noch gute Neuigkeiten, aber die ersten Anzeichen sind nicht besonders gut", meinte Gunners-Coach Arsene Wenger bei "BT Sport". Koscielny hatte sich bereits in der 8. Minute abseits des Geschehens vertreten und war sofort mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Rasen liegen geblieben und hatte sich in den Bereich der rechten Achillessehne gefasst. Nach mehreren Minuten Behandlung wurde der französische Nationalspieler mit einer Trage vom Feld gebracht. Calum Chambers kam in der 12. Minute für ihn in die Partie.

Spielbericht

Spielersteckbrief Koscielny

Koscielny Laurent

Trainersteckbrief Wenger

Wenger Arsene

Sollte sich der von Wenger angesprochene erste Verdacht bei weiteren medizinischen Untersuchungen bestätigten, dürfte Koscielny mehrere Monate ausfallen und damit auch die Weltmeisterschaft in Russland verpassen. Der 32-jährige Abwehrspieler hatte bereits in der Vergangenheit Probleme mit chronischen Entzündungen an beiden Achillessehnen.

Die womöglich schwere Verletzung seines Kapitäns dürfte Wengers Stimmung in seinem letztlich letzten Europapokalspiel als Cheftrainer des FC Arsenal noch weiter getrübt haben. Der 68-Jährige, der sich gerne mit dem ersten internationalen Titel seiner 22-jährigen Amtszeit (1996-2018) bei den Londonern verabschiedet hätte, machte aus keinen Hehl aus seinen wehmütigen Gefühlen: "Es ist sehr, sehr traurig, aber leider muss man da in unserem Spiel durch. Es kann manchmal grausam sein, aber manchmal ist es schön. Aber heute tut es besonders weh."

jom

Bilder zur Partie Atletico Madrid - FC Arsenal