Bundesliga 2005/06, 8. Spieltag
15:35 - 4. Spielminute

Gelbe Karte
Simunic
Hertha

15:39 - 8. Spielminute

Gelbe Karte
Dárdai
Hertha

16:14 - 43. Spielminute

Gelbe Karte
Vranjes
Bremen

16:38 - 47. Spielminute

Tor 1:0
Dárdai
Rechtsschuss
Vorbereitung Pantelic
Hertha

16:53 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
O. Schröder
für Fathi
Hertha

17:01 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
Jensen
für Vranjes
Bremen

17:06 - 78. Spielminute

Gelbe Karte
Baumann
Bremen

17:09 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Samba
für Pantelic
Hertha

17:14 - 85. Spielminute

Tor 1:1
Borowski
Rechtsschuss
Bremen

17:18 - 89. Spielminute

Tor 1:2
Valdez
Kopfball
Vorbereitung Micoud
Bremen

BSC

BRE

Bundesliga

Werder dreht das Spiel

8. Spieltag, Hertha BSC - Werder Bremen 1:2 (0:0)

Werder dreht das Spiel

Nach dem 3:1-Erfolg im UEFA-Cup gegen Nikosia stellte Hertha-Coach Falko Götz seine Anfangsformation auf zwei Positionen um. Im Mittelfeld kam Dardai für Cairo zum Einsatz. Rafael (Leistenzerrung) wurde durch den im UEFA-Cup gesperrten Pantelic ersetzt. Auch auf Seiten von Werder Bremen gab es zwei Wechsel in der Startelf im Vergleich zur A HREF="/content/spielplan/spielbericht.asp?folder=9800&object=740770&liga=103&saison=2005%2F06&spieltag=2&spielpaarung=740770&turnier=&bvc_atab=4 " 1:2-Pleite am Dienstag bei Panathinaikos Athen in der Champions League: Vranjes begann im Mittelfeld, weil Baumann für den verletzten Andreasen (Oberschenkel) in die Innenverteidigung rückte. Zudem war das mit bereits 13 Treffern erfolgreiche Sturmduo Klose und Klasnic gesprengt. Der deutsche Nationalspieler fiel mit Grippe aus und wurde durch den Paraguayer Valdez ersetzt.


Der 8. Spieltag im Überblick


Die Bremer waren in der Anfangsphase Spiel bestimmend. Hertha fand gegen die kombinationssicheren Hanseaten zunächst kein Mittel, um eigene Angriffsaktionen zu initiieren. Der hohe Einsatz auf beiden Seiten sorgte für einige Fouls, die den Spielfluss störten. Der Berliner Simunic und Dardai sahen von Referee Wagner frühzeitig die Gelbe Karte, doch auch Werder ging in den Zweikämpfen aggressiv zu Werke. Nach einer guten Viertelstunde ergaben sich die ersten Tormöglichkeiten. Borowski per Distanzschuss und Schulz freistehend vergaben für Werder, ehe Marcelinho mit dem Kopf und Gilberto aus halblinker Position mit links binnen einer Minute gute Gelegenheiten für die Hertha ausließen. In der Folge verebbte das bis dato sehr gute spielerische Niveau der Partie zusehends. Eine wunderbare Kombination über Borowski und Micoud schloss Valdez am Strafraumrand ab, doch Fiedler konnte gekonnt parieren. Nach einer knappen halben Stunde stellte dies die letzte nennenswerte Torszene eines dennoch ansehnlichen ersten Abschnitts dar.

Deutlich verbessert kam Hertha aus der Kabine. Die Berliner wirkten defensiv wie offensiv nun präsenter. Schon früh wurden die Werderaner im Aufbauspiel gestört. Zudem zeigte das Götz-Team wesentlich mehr Zug zum Tor. Nach nur wenigen Minuten in Halbzeit zwei wurden die Hauptstädter für die neue spielerische Initiative belohnt. Bastürk flankte mustergültig von der linken Seite zum freistehenden Pantelic. Weil Reinke herauseilte, versuchte es der Serbe mit einem hohen Ball Richtung Tor. Das Leder prallte vom linken Pfosten zurück ins Spielfeld, Dardai schaltete am schnellsten und vollendete wuchtig aus kurzer Distanz. Auch nach dem Treffer war es die Hertha, die Spiel bestimmend blieb. Marcelinho und Bastürk hatten gute Chancen zu erhöhen. Zudem hatte die Schaaf-Elf etwas Glück, als Schiedsrichter Wagner nach resolutem Einsteigen von Reinke an Bastürk im Strafraum weiterspielen ließ. Doch völlig überraschend gelang Werder, das im zweiten Abschnitt nicht an die Leistung der ersten Hälfte anknüpfen konnte, die Wende in den Schlussminuten: Zunächst traf Borowski mit einem perfekten Schuss ins Eck (85.). Der eingewechselte Samba hatte dem Bremer den Ball nach einem Einwurf von Owomoyela genau vor die Füße geköpft. Nur vier Minuten später sorgte Valdez mit einem sehenswerten Kopfball nach Flanke von der rechten Seite für die Entscheidung (89.).

Spieler des Spiels

Christian Fiedler Tor

2
Spielnote

2
Tore und Karten

1:0 Dárdai (47', Rechtsschuss, Pantelic)

1:1 Borowski (85', Rechtsschuss)

1:2 Valdez (89', Kopfball, Micoud)

Hertha

Fiedler 2 - Friedrich 4, Madlung 4, Simunic 3 , Fathi 3 - Dárdai 2 , N. Kovac 3,5, Bastürk 2, Gilberto 4, Marcelinho 3 - Pantelic 4

Bremen

Reinke 2,5 - Owomoyela 2,5, Baumann 3 , Naldo 3, C. Schulz 4 - Frings 3,5, Vranjes 4 , Borowski 2 , Micoud 3 - Klasnic 3, Valdez 2

Schiedsrichter-Team

Lutz Wagner Kriftel

5,5
Spielinfo

Stadion

Olympiastadion

Zuschauer

64.629

Äußerst unglücklich verliert Hertha BSC gegen Bremen. Die Berliner schienen nach deutlicher Steigerung im zweiten Abschnitt schon auf der Siegerstraße, hatten Werder bis zum Ausgleich gut im Griff. Doch dank eiskalter Chancenverwertung in der Schlussphase drehte die Schaaf-Elf eine schon verloren geglaubte Partie.