Bundesliga

Fußball, Bundesliga - FC Bayern München verfolgt gegen Schlusslicht Köln viele kleine Ziele

Comeback von Münchens Keeper Neuer noch kein Thema

Bayern verfolgt gegen Köln viele kleine Ziele

Auch er richtet den Blick schon wieder nach vorne: Bayern-Coach Jupp Heynckes.

Auch er richtet den Blick schon wieder nach vorne: Bayern-Coach Jupp Heynckes. imago

Nach dem bitteren Ausscheiden im Champions-League-Halbfinale bei Real Madrid (2:2) geht es für die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes darum, sich langsam auf das Pokalfinale in zwei Wochen gegen Eintracht Frankfurt einzustimmen. Mit dem Double soll am 19. Mai in Berlin diese Saison ein mehr als versöhnliches Ende finden.

Die Zeit der großen Rotation ist damit vorbei, Heynckes dürfte in Köln weitgehend jener Elf vertrauen, die beim 2:2 in Bernabeu am Dienstag überzeugte. Kein Thema ist ein Comeback von Manuel Neuer, der eventuell am letzten Spieltag gegen den VfB Stuttgart Sven Ulreich ablösen wird. "Wir wollen die Entwicklung in der nächsten Woche abwarten", äußerte sich Heynckes. Der Nationaltorwart absolvierte am Donnerstag Teile des Mannschaftstrainings, allerdings weder im Tor noch bei einem Spiel. Mit Kingsley Coman könnte ein zweiter Langzeitverletzter zurückkehren, zumindest als Joker fürs Pokalfinale. Der Franzose arbeitete am Vormittag individuell. In Köln wird er aber genauso fehlen wie Arjen Robben, Arturo Vidal und Jerome Boateng. Bei David Alaba bleibt abzuwarten, wie sein Rücken die 90 Minuten in Madrid überstanden hat. Die Alternative links hinten heißt Rafinha, da Juan Bernat an muskulären Problemen leidet, wegen derer er schon in Madrid aus dem Aufgebot gestrichen wurde.

Bayern München - Die letzten Spiele
Nürnberg (A)
5
:
2
Wolfsburg (H)
2
:
0
Spielersteckbrief Neuer

Neuer Manuel

Bundesliga - 33. Spieltag
Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München
84
2
FC Schalke 04
60
3
Borussia Dortmund
55

Neuer Rekordvorsprung winkt

Ein paar Ziele, wenn auch kleinerer Natur, bleiben in den restlichen zwei Bundesliga-Spielen. Einen neuen Rekordvorsprung auf den Vize-Meister fänden die Münchner schick, aktuell sind es 24 auf Schalke, 2013 waren es im Triple-Jahr unter Heynckes am Ende 25 auf Borussia Dortmund. Robert Lewandowski möchte zum dritten Mal in Folge die 30-Tore-Marke knacken, aktuell steht er bei 28. Mit zwölf Toren aus den restlichen beiden Partien würde sogar zum ersten Mal seit 1971/72 die 100-Tore-Marke fallen (damals 101). Unwahrscheinlich, dass es gelingt, aber nicht unmöglich.

Ansonsten ist das Duell in Köln eines der Gegensätze, denn...
...Bayern ließ ligaweit die wenigsten Chancen zu (109) - Köln die meisten (226).
...Bayern kassierte die wenigsten Gegentore (23) - Köln die meisten (63).
...Köln ist mit 14 Punkten das schwächste Heimteam, Bayern mit 37 Punkten das beste Auswärtsteam.

Frank Linkesch

Bilder zur Partie Real Madrid - Bayern München