Bundesliga 2005/06, 2. Spieltag
15:47 - 17. Spielminute

Tor 1:0
Smolarek
Rechtsschuss
Vorbereitung Kringe
Dortmund

15:54 - 23. Spielminute

Tor 1:1
Kuranyi
Kopfball
Vorbereitung F. Ernst
Schalke

16:03 - 34. Spielminute

Gelbe Karte
E. Sand
Schalke

16:46 - 58. Spielminute

Tor 1:2
Kuranyi
Rechtsschuss
Schalke

17:02 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Asamoah
für Varela
Schalke

17:00 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Odonkor
für Degen
Dortmund

17:05 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Kruska
für Sahin
Dortmund

17:06 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Larsen
für E. Sand
Schalke

17:10 - 83. Spielminute

Gelbe Karte
Hamit Altintop
Schalke

17:11 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Brzenska
für Buckley
Dortmund

17:20 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte
Kuranyi
Schalke

17:17 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
D. Rodriguez
für Bajramovic
Schalke

BVB

S04

2. Spieltag, Borussia Dortmund - FC Schalke 04 1:2 (1:1)

Der königsblaue Held heißt Kuranyi

BVB-Coach Bert van Marwijk konnte im prestigeträchtigen Duell auf die gleiche Elf bauen, die zum Saisonauftakt ein 2:2 beim VfL Wolfsburg erzielte. Youngster Sahin wurde nach einer Zerrung rechtzeitig wieder fit. Auf Schalker Seite nahm Trainer Ralf Rangnick gegenüber dem 2:1-Sieg gegen Kaiserslautern eine Änderung vor. Varela rückte ins Team und verdrängte Asamoah, dem Rangnick eine noch nicht ausreichende körperliche Verfassung bescheinigte.


Der 2. Spieltag im Überblick


Von Beginn an boten beide Mannschaften eine engagierte Partie, ohne aber die Torleute in Bedrängnis zu bringen. Eine gute Viertelstunde dauerte es, ehe die 81264 Zuschauer im ausverkauften Westfalenstadion die erste große Tormöglichkeit zu sehen bekamen. Doch diese hatte es in sich. Kringe schlug einen Ball scharf von rechts herein. Begünstigt durch Bordons Stolperer kam Smolarek an das Leder. Schiedsrichter Herbert Fandel ließ weiterspielen, obwohl der Pole sich die Kugel mit dem Unterarm vorlegte. Der Ball trudelte Keeper Rost durch die Beine, so dass Smolarek schließlich im Liegen den Ball einschieben konnte (17.). Nachdem die wütenden Proteste der Schalker sich gelegt hatten, holten die "Königsblauen" zum Gegenschlag aus. Nur fünf Minuten nach dem 1:0 ließ die Dortmunder Defensive Kuranyi bei einer Ecke völlig frei hochsteigen. Den Kopfball des Nationalstürmers konnten weder Smolarek noch Weidenfeller von der Linie kratzen (22.). Das 1:1 gab den Gästen zusätzlichen Auftrieb. Schalke übernahm die Spielkontrolle und dominierte die Partie fortan. Viele Einschussmöglichkeiten boten sich den "Knappen" allerdings nicht. Eine chaotische Szene in Dortmunds Hintermannschaft bereinigte Ernst mit einem zu hoch angesetzten Versuch (32.), einen Schuss von Varela wollte Sand per Hacke ins Tor lenken, traf den Ball aber nicht (39.). In der Schlussphase der ersten Hälfte plätscherte die Partie zunehmend dahin. Die Hausherren beruhigten das Geschehen über lange Ballpassagen in der eigenen Hälfte und gingen somit mit dem 1:1 in die Pause. Die erste Möglichkeit in den zweiten 45 Minuten bot sich Schalke. Nach Kobiashvilis Flanke traf Ernst den Ball aber nicht sauber (49.). Auch das Heimteam zeigte sich nun wieder in der Offensive. Ein erster Annäherungsversuch durch Kollers Kopfball im Rückwärtslaufen geriet aber noch zu harmlos (53.). Gerade als Dortmund sich verstärkt nach vorne wagte, schlug der Revierrivale erbarmungslos zu. Krstajics weiten Schlag aus der Abwehr köpfte Metzelder unbedrängt direkt zu Kuranyi. Der Ex-Stuttgarter drängte zur Mitte und zog aus rund 20 Metern ab. Weidenfeller bekam zwar die Finger noch an den Ball, konnte aber das 1:2 nicht mehr verhindern (58.). Die Hausherren waren in der Folge natürlich gefordert, konnten sich aber kaum einmal in der Offensive durchsetzen. Einzig ein Abseitstreffer durch Koller deutete Gefahr an (76.), doch auch der tschechische Sturmführer kam nur selten zur Geltung. Die Gäste besannen sich nach der Führung vornehmlich auf die Sicherung des eigenen Tores, das tatsächlich auch in der Schlussphase kaum in Gefahr geriet. Van Marwijk versuchte durch die Hereinnahme des gelernten Verteidigers Brzenska als zweite Spitze neben Koller alles, doch am Ende stand eine 1:2-Heimniederlage gegen den Erzrivalen.

Spieler des Spiels

Kevin Kuranyi Sturm

1,5
Spielnote

4
Tore und Karten

1:0 Smolarek (17', Rechtsschuss, Kringe)

1:1 Kuranyi (23', Kopfball, F. Ernst)

1:2 Kuranyi (58', Rechtsschuss)

Dortmund

Weidenfeller 4 - Degen 5 , Wörns 3, Metzelder 5, Dede 3 - Sahin 4 , Kringe 4, Rosicky 2,5 - Smolarek 4 , Buckley 5,5 , Koller 4,5

Schalke

Rost 3,5 - Hamit Altintop 3 , Bordon 3, Krstajic 2,5, Kobiashvili 4,5 - C. Poulsen 4, Varela 2,5 , Bajramovic 4 , F. Ernst 2,5 - E. Sand 3,5 , Kuranyi 1,5

Schiedsrichter-Team

Herbert Fandel Kyllburg

4
Spielinfo

Stadion

Westfalenstadion

Zuschauer

81.264 (ausverkauft)

Schalke feiert den 21. Erfolg im 65. Revierderby. Mit zwei Treffern schoss sich Neuzugang Kuranyi gleich im zweiten Ligaspiel in die Herzen der königsblauen Anhänger. Dortmund konnte sich in der Offensive zu selten durchsetzen und muss so eine bittere aber nicht unverdiente Heimniederlage hinnehmen.