Dresdens Mittelfeldmann vor dem Abschied - Zukunft offen

Lambertz: "Man kann sich über alles unterhalten"

Andreas Lambertz

Wird Dynamo Dresden nach drei Jahren im Sommer wohl verlassen: Andreas Lambertz. imago

"Dass die Zeichen auf Trennung stehen, ist kein Geheimnis mehr. Wie es aber genau weitergeht, kann ich noch nicht sagen", verrät Lambertz in einem Interview, das auf der Vereinswebsite der SG Dynamo erschienen ist. Der 1,72-Meter-Mann strebt eine Rückkehr in seine Heimat Korschenbroich, das zwischen Mönchengladbach und Düsseldorf liegt, an. Inzwischen wohnt dort wieder seine Familie, zu der der momentan rund 600 Kilometer weiter östlich unter Vertrag stehende Lambertz wieder zurückkommen möchte.

Heißt: Der gebürtige Dormagener wird sich einen Klub in der Nähe suchen, um noch das eine oder andere Jahr auf dem Fußballplatz zu stehen. An das Karriereende denkt Lambertz noch nicht. "Ich glaube, dieser Punkt, an dem man für sich denkt: 'Ich hänge die Schuhe an den Nagel', kommt noch früh genug. Natürlich denkt man sich nach einer Doppeleinheit oder der Vorbereitung: 'Warum?' Aber sobald die Kugel wieder rollt, kann ich nicht anders. Dagegen kann ich mich nicht wehren."

Spielersteckbrief Lambertz

Lambertz Andreas

Fortuna Düsseldorf - Vereinsdaten

Gründungsdatum

05.05.1895

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Dynamo Dresden - Vereinsdaten

Gründungsdatum

12.04.1953

Vereinsfarben

Schwarz-Gelb

2. Bundesliga - 33. Spieltag
2. Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
1. FC Nürnberg
60
2
Fortuna Düsseldorf
60
3
Holstein Kiel
53

Gerüchte über einen Wechsel nach Uerdingen

Doch welchem Verein wird sich der erfahrene Profi (159 Zweit-, 120 Regionalliga-, 63 Drittliga- und 28 Bundesliga-Spiele) anschließen? Zuletzt kursierten Gerüchte über einen Wechsel zum KFC Uerdingen, der in der Regionalliga West um die Meisterschaft und den Aufstieg in die 3. Liga kämpft. Aber auch eine Rückkehr der Düsseldorfer Fortuna, für die Lambertz 13 Jahre aktiv war und den Marsch von der Ober- bis in die Bundesliga mitmachte, ist eine ernsthafte Option. Die U 23 der Rheinländer, die momentan in der Regionalliga West spielt, wird von Jens Langeneke trainiert - einem alten Weggefährten. "Jens war lange Zeit mein Vize-Kapitän. Wir haben über Jahre hinweg Hand in Hand gearbeitet, sind zusammen bis hoch in die Bundesliga aufgestiegen. Man kann sich über alles unterhalten, wenn das Paket passt, wäre das sicher auch eine interessante Option", sagt Lambertz.

Rückkehr zur Fortuna nach Karriereende geplant

Früher oder später wird Lambertz allerdings wohl ohnehin zu F95 zurückkehren. Vertraglich ist eine Rückkehr zu seinem Stammklub nach dem Karriereende vereinbart. Unklar ist allerdings, in welcher Funktion. "Die Entscheidung, ob man die Trainerschiene fährt oder eher Richtung Marketing etwas macht, ist einschneidend für den Rest des Lebens", betont der Profi. "Macht man als Trainer weiter, ändert sich das Leben im Grunde gar nicht. Geht man Richtung Marketing, ist man komplett weg vom Fußballplatz."

pau