Bundesliga

Kölns Leo Bittencourt vor dem Sprung zu Werder Bremen

Flügelspieler verlässt Köln und bleibt in der Bundesliga

Bittencourt vor dem Sprung zu Werder

Leo Bittencourt

Steht vor einem Wechsel nach Bremen: Leo Bittencourt. imago

"Er ist ein guter Spieler und ein guter Typ. Aber wir müssen damit leben, dass er uns verlassen kann und wahrscheinlich auch verlassen wird", hatte Veh erklärt, der Bittencourt gerne gehalten hätte. Den 24-Jährigen zieht es aber wohl nach Bremen, er steht unmittelbar vor einem Wechsel an die Weser. Im Gegensatz zu einigen anderen Spielern des FC wird Bittencourt die Ausstiegsklausel im Vertrag nutzen und den Verein verlassen. Die Ablöse soll nach kicker-Informationen im Bereich zwischen sechs und acht Millionen Euro liegen.

Werder erhält einen schnellen Flügelspieler, der stark im Eins-gegen-Eins ist und auch nach hinten mehr als ordentlich mitarbeitet. Bittencourt wird Bremen also offensiv und defensiv viel Freude bereiten.

Unter den Augen von Baumann und Kohfeldt

Werder-Geschäftsführer Frank Baumann und Trainer Florian Kohfeldt machten sich von den Qualitäten des Kölners beim Spiel des FC gegen Schalke 04 (2:2) im Stadion vor Ort ein Bild. Unter den Augen der Werder-Verantwortlichen legte Bittencourt, der Köln mit dem Tor zum 1:2 zurück ins Spiel gebracht hatte, einen gelungenen Auftritt hin (kicker-Note 3).

Gut in Form

Bittencourt bringt die Erfahrung von 128 Bundesligaspielen für Dortmund, Hannover und Köln mit, für den FC lief er seit seinem Wechsel von 96 im Juli 2015 bislang 66-mal in der Liga auf. 21 Spiele bestritt Bittencourt in der laufenden Runde für den Effzeh, zuletzt drehte er mit vier Toren in drei Spielen auf. Den Abstieg des Traditionsklubs konnte aber auch er nicht verhindern. Seinen persönlichen Abstieg aber schon.

nik/Stephan von Nocks

kicker.tv Hintergrund

Köln beginnt die Mission Wiederaufstieg - "Ein großes Ziel"

alle Videos in der Übersicht