Bundesliga

Schumacher über Kölns Abstieg: "Das ist für mich ein Unfall"

Köln: FC-Vize über den Abstieg

Schumacher: "Das ist für mich ein Unfall"

Toni Schumacher

"Es sind von Beginn an Dinge schiefgelaufen": Toni Schumacher. picture alliance

"Der Abstieg 2018 - das ist für mich ein Unfall. Anders zu bewerten als die anderen Abstiege", sagt Toni Schumacher, der 422-mal für den FC in der Bundesliga auf dem Platz stand und mit Köln einmal die Deutsche Meisterschaft (1978) und dreimal den DFB-Pokal (1977, 1978, 1983) gewann. Einen Abstieg musste er in seiner Zeit als FC-Profi (1972 bis 1987) nicht miterleben.

Zur aktuellen Saison, in der Köln bislang nur 22 Punkte holte und die der Klub aller Voraussicht nach als Tabellenletzter abschließen wird, sagt Schumacher: "Mit diesem guten Kader hätte das nie passieren dürfen. Es sind von Beginn an Dinge schiefgelaufen, von denen kein Beteiligter je gedacht hätte, dass sie in diese Richtung laufen. Ein entscheidender Faktor waren die Probleme im Umgang der beiden wichtigsten Figuren."

1. FC Köln - Vereinsdaten

Gründungsdatum

13.02.1948

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Das sportliche Führungsduo mit Manager Jörg Schmadtke und Trainer Peter Stöger hatte den 1. FC Köln aus der 2. Liga bis in die Europa League geführt. In dieser Saison konnten die beiden ihre Zusammenarbeit nicht mehr erfolgreich weiterführen. Jetzt ist Armin Veh als Geschäftsführer in der Verantwortung, Kiels Markus Anfang bald der Trainer - und der Klub wieder zurück in der 2. Liga.

Im Interview in der kicker-Montagsausgabe spricht Toni Schumacher ausführlich über den "größten Triumph, den du mit deinem Klub erringen kannst". Vor genau 40 Jahren, am 29. April 1978, feierte der 1. FC Köln mit dem heute 64-Jährigen im Tor das Double. "Heute", sagt Schumacher angesichts der erdrückenden Überlegenheit des FC Bayern, "ist das Double wie Erbsensuppe essen." Damals sei es noch etwas ganz Anderes gewesen.

Frank Lußem/dr

Von Europa ins Unterhaus: Kölns Weg in die 2. Liga