Holstein Kiel kämpft um Rang drei

Anfang: "Was die Jungs geleistet haben, ist sensationell"

Markus Anfang

Verabschiedet er sich mit dem Aufstieg aus Kiel? Trainer Markus Anfang. imago

Die 1:3-Pleite gegen den Club tat weh, denn mit einem Sieg hätte Kiel auf Platz zwei springen können, nun hat Holstein fünf Zähler Rückstand auf einen direkten Aufstiegsrang. Vor allem die Standards sorgten für die Niederlage gegen Nürnberg. "Die Standardsituationen waren diese Woche ein Thema, auch im Training. Es besteht die Möglichkeit, gegen Ingolstadt einen zusätzlichen Kopfballspieler auf den Platz zu bringen", wird Anfang auf der Website der Norddeutschen zitiert. Gegen die Franken stimmte es nach ruhenden Bällen überhaupt nicht, die KSV fing sich gleich zwei Treffer nach einem Standard.

Das wollen die Störche gegen die Schanzer nun besser machen. Den kommenden Gegner lobte der KSV-Coach in den höchsten Tönen: "Sie waren in der Hinrunde die beste Mannschaft, gegen die wir gespielt haben. Sie haben uns beherrscht und uns ihr Spiel aufgezwungen", berichtet Anfang, der mit seiner Mannschaft immerhin einen Punkt gegen den FCI holen konnte (0:0). "Die Leidenschaft, Aggressivität und Erfahrung der Ingolstädter ist beeindruckend, sie haben eine sehr große individuelle Qualität."

Regensburg sitzt Kiel im Nacken

Personell sieht es sehr gut aus, der Coach kann aus dem Vollen schöpfen. Nun gilt es, in den letzten drei Saisonspielen in Ingolstadt und Düsseldorf sowie gegen Braunschweig Platz drei zu verteidigen, der Abstand auf Rang zwei dürfte schon zu groß sein. Mitaufsteiger Jahn Regensburg hat auf Platz vier stehend nur zwei Punkte weniger als Kiel. Aber egal wie es ausgeht, Anfang stellt klar: "Wir werden in den nächsten Wochen alles dafür tun, die drei letzten Spiele so gut wie möglich zu bestreiten. Aber egal, was am Ende rauskommt, diese Saison wird immer als eine überragende in Erinnerung bleiben. Was die Jungs geleistet haben, ist einfach sensationell."

mst