Bundesliga

Labbadia und die Torarmut

In fünf der vergangenen sechs Spiele traf Wolfsburg nicht

Labbadia und die Torarmut

Auf der Suche nach einem Knipser: Wolfsburgs Coach Bruno Labbadia.

Auf der Suche nach einem Knipser: Wolfsburgs Coach Bruno Labbadia. imago

103 Treffer hat er in seiner Karriere in der Bundesliga erzielt, weitere 100 Tore markierte Bruno Labbadia in der 2. Liga. Ein echter Torjäger, wie er ihn nun selber dringend benötigt. Die Zahlen des VfL Wolfsburg in dieser Saison sind dramatisch: 31 Spiele, 30 Punkte und nur 30 Tore. Und nur wenig Hoffnung, dass bei einem Angreifer demnächst der Knoten platzt.

Daniel Didavi bleibt mit acht Treffern der erfolgreichste Schütze des VfL, mit seinem Doppelpack bescherte der Mittelfeldmann zuletzt den so wichtigen 2:0-Sieg in Freiburg. Jedoch: Diese Partie bildete die Ausnahme in einer nun schon lange anhaltenden Durststrecke. In fünf der vergangenen sechs Spiele traf Wolfsburg überhaupt nicht.

Spielersteckbrief Didavi
Didavi

Didavi Daniel

Spielersteckbrief Origi
Origi

Origi Divock

Spielersteckbrief Osimhen
Osimhen

Osimhen Victor

Spielersteckbrief Dimata
Dimata

Dimata Landry

Spielersteckbrief Kramer
Kramer

Kramer Blaz

Die Bilanz der VfL-Angreifer ist verheerend. Das letzte Stürmertor erzielte Divock Origi am 3. Februar gegen den VfB Stuttgart (1:1), es war der fünfte und bis dato letzte Saisontreffer des Belgiers. Seine Kollegen im Sturm übertreffen sich in puncto Harmlosigkeit: Landry Dimata und Victor Osimhen warten jeweils noch auf den ersten Treffer im deutschen Oberhaus. Origi deutete zuletzt steigende Form an, für einen Platz in Labbadias Startelf reichte es für den 23-Jährigen aber seit dem 10. März (0:3 in Hoffenheim) nicht mehr.

Wer kann für die Wende im VfL-Sturm sorgen? Vielleicht sollte Labbadia mal in die eigene U 23 schauen. Dort schoss der Slowene Blaz Kramer am Wochenende beim 2:1-Sieg gegen Altona 93 seine Regionalligatore 13 und 14 in dieser Saison. Und auch bei den Profis hat der 21-Jährige kürzlich schon auf sich aufmerksam gemacht. In der Länderspielpause durfte Kramer im Test bei Union Berlin ran und traf dort zum 3:0-Endstand.

Thomas Hiete