2. Bundesliga

Fußball, 2. Bundesliga - SV Sandhausen: Trainer Kenan Kocak schaute Darmstadts Coach Dirk Schuster schon über die Schulter

Sandhausens Trainer will Darmstadt schlagen

SVS: Kocak schaute Schuster schon über die Schulter

Er traut dem Braten noch nicht so wirklich: Sandhausens Trainer Kenan Kocak.

Er traut dem Braten noch nicht so wirklich: Sandhausens Trainer Kenan Kocak. imago

Große Personalsorgen hat Kocak vor dem schweren Heimspiel am Wochenende nicht, mit Ken Gipson (Wadenbeinbruch) und Tim Kister (Fußbruch) stehen lediglich zwei Langzeitverletzte nicht zur Verfügung. Die Aufgabe wird aber auch so schwer genug: "Darmstadt wollte vor der Saison in die Bundesliga zurückkehren und hat entsprechend eingekauft. Die individuelle Qualität ist enorm hoch. Und seit Dirk Schuster übernommen hat, treten die Lilien auch wieder sehr stabil auf", lobt Kocak.

Für den 37-Jährigen sind Darmstadt und Schuster kein unbeschriebenes Blatt. Und das hat einen einfachen Grund: "Ich habe während der Trainerausbildung bei Dirk in Darmstadt hospitiert. Ich bin froh, dass ich bei diesem tollen Verein reinschnuppern durfte. Ich schätze Dirk nicht nur als Trainer, sondern auch als Mensch."

Große Wertschätzung genießt beim SVS-Coach auch Damian Roßbach. "Er ist nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz ein sehr wichtiger Spieler. Der Einsatz in Duisburg war zwar dem Spielverlauf geschuldet, 'Rossi' hat ihn sich aber auch eindeutig verdient." Nach dessen Schädelbruch hatten ihm die Ärzte geraten, ab sofort mit einem Helm zu spielen. "Wir haben lange herumgebastelt", verrät Roßbach: "Es ist gewöhnungsbedürftig und vor allem warm, aber ich habe mich mittlerweile damit arrangiert."

"Um jeden Preis gewinnen"

Das gilt auch für den SVS mit seinen 41 Punkten und die verrückte 2. Liga. "Wir lassen uns von der Tabelle nicht blenden, sondern wissen genau, was am Samstag auf uns zukommt. Mit der Situation in Darmstadt beschäftigen wir uns nicht. Wir schauen nur auf unsere Spiele und die wollen wir um jeden Preis gewinnen", erklärt Kocak: "Wir sammeln weiter jeden Zähler, denn jeder Zähler ist extrem wichtig in dieser Liga."

Vor dem 31. Spieltag wurden auch einige Personalien rund um den Hardtwald heiß diskutiert. Zum Beispiel die von Kocak, der im Kandidatenkreis bei Eintracht Frankfurt aufgetaucht ist. Nicht nur um ihn will der SVS aber kämpfen, denn auch Denis Linsmayer soll als "wichtiger Baustein der Mannschaft" unbedingt verlängern. Schon im Vorjahr wurde seine Vertragsverlängerung allerdings zur Hängepartie, denn die halbe Liga wollte sich die Dienste des Linksfüßers sichern - Ausgang offen.

Behrens weckt SVS-Interesse

Indes bestätigen konnte Sandhausen das Interesse an Stürmer Kevin Behrens (1. FC Saarbrücken). Der 27-Jährige erzielte in der Regionalliga Südwest bislang 16 Tore in 32 Spielen und hat damit das SVS-Interesse geweckt. Die Kurpfälzer sind sich aber bewusst, dass sie nicht die einzigen sein dürften, die den gebürtigen Bremer auf dem Zettel haben.

msc