Franzose bleibt eine weitere Saison in München

Bayern bestätigen: Rekordmann Ribery hat verlängert

Franck Ribery

Keiner gab in der Bundesliga mehr Assists als er: Franck Ribery. imago

Es war im Jahr 2008, Franck Ribery hatte gerade seine erste Saison an der Säbener Straße verbracht, da erreichte den FC Bayern ein für damalige Verhältnisse schwindelerregendes Angebot: Der FC Chelsea war angeblich bereit, mehr als 80 Millionen Euro plus Abwehrspieler José Bosingwa für Ribery zu bieten. Der Rekordmeister lehnte ab - und hat es bis heute nicht eine Sekunde bereut.

Längst ist Ribery nicht nur zum Publikumsliebling, sondern zu einer echten Bayern-Legende geworden, seit er 2007 für 25 Millionen Euro von Olympique Marseille nach München gewechselt ist. Am Montag nun hat er wie angekündigt mal wieder seinen auslaufenden Vertrag um ein Jahr verlängert, auch wenn es diesmal so spät passierte wie nie. Doch nach einer starken Rückrunde (fünf Tore, ein Assist, kicker-Notenschnitt 2,75) blieb den Bayern, die mit Kingsley Coman und Serge Gnabry am Umbruch auf den Flügeln arbeiten, praktisch nichts anderes mehr übrig.

München ist für meine Familie und mich längst zur Heimat geworden.

Franck Ribery

Ribery, so sagte Trainer Jupp Heynckes, unter dem der Franzose abermals aufblühte, zeige, "dass man mit großer Professionalität, mit Hingabe, mit Leidenschaft, mit Ehrgeiz, mit Sich-quälen-können, wahnsinnig viel erreichen kann" - auch noch mit 35 Jahren.

Die Verkündung der Verlängerung lief nicht ganz nach Plan: Am Montagmittag hatte Ribery bereits via Instagram seine Unterschrift bekanntgegeben, den Beitrag aber gleich wieder gelöscht. Erst um 15 Uhr vermeldeten die Bayern die Personalie mit einem Video ("Isch hab gemacht ein Jahr mehr") und einer Pressemitteilung offiziell. "Ich bin sehr glücklich, ein weiteres Jahr für diesen großen Klub spielen zu dürfen", wird Ribery dort zitiert. "München ist für meine Familie und mich längst zur Heimat geworden und ich daher bin sehr stolz, das Trikot des FC Bayern auch in der neuen Saison tragen zu können."

Ribery kann seine Titel-Bilanz mit Bayern bis Mai noch auf 21 aufstocken

Gerade ist Ribery zum achten Mal Meister geworden - einer von vielen Rekorden. Keiner gab Bundesliga-weit seit Erfassung der Assists (1988/89) mehr Vorlagen (117), kein Ausländer im Bayern-Trikot absolvierte mehr Europapokal- (94) und Pflichtspiele (385; dabei 117 Tore und 177 Assists). Der Franzose mit den meisten Bundesligaspielen (247) ist er ohnehin schon lange.

Zu seinen nun schon 20 Titeln mit den Bayern kann in dieser Saison im DFB-Pokal-Finale noch einer hinzukommen. Und eine Saison folgt danach ja noch - mindestens.

jpe

26

Hernandez weit vorn: Die teuersten Bayern-Einkäufe