DFB-Pokal

Vidal: Saison-Aus nach "kleinem Eingriff" am Knie

Chilene fehlt Bayern länger als erwartet

Vidal: Saison-Aus nach "kleinem Eingriff" am Knie

Arturo Vidal

Kann seine Kollegen nur noch von der Seitenlinie aus anfeuern: Bayerns Mittelfeldspieler Arturo Vidal. imago

Es soll sich bei der am Montag durchgeführten Operation um einen "kleinen Eingriff" gehandelt haben. Der hatte aber große Wirkung: Beim Chilenen wurden nicht nur freie Gelenkkörper im Knie entfernt, sondern auch die Aufhängung des hinteren Meniskus "operativ refixiert", wie es in einer Mitteilung des Vereins heißt. Er werde in dieser Saison nicht mehr spielen.

Bayern-Trainer Jupp Heynckes hatte am Montag konkretisiert: "Er ist ohne Fremdeinwirkung weggerutscht, umgeknickt." Die TV-Bilder von der Szene sähen harmlos aus, "wie es nur hätte sein können, aber die Auswirkungen sind nicht gerade erfreulich für uns". Der Coach hatte gehofft, den Chilenen in der entscheidenden Saisonphase noch einsetzen zu können: "Arturo ist einer, der auf die Zähne beißen kann, er ist nicht zimperlich und hochprofessionell."

Dies sollte sich allerdings als Trugschluss erweisen.

Vidal hat in dieser Saison 22 Einsätze in der Liga (sechs Tore, zwei Vorlagen), achtmal stand er für den FCB in der Champions League auf dem Feld und viermal lief er im laufenden DFB-Pokal-Wettbewerb auf. In Leverkusen wird er fehlen.

Vidal war zuletzt beim 2:1-Erfolg des deutschen Meisters im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League beim FC Sevilla am 4. April zum Einsatz gekommen.

Auch Tolisso ist angeschlagen

Auch Corentin Tolisso ist angeschlagen. Er zog sich im Spiel gegen Mönchengladbach einen Schlag auf den Fuß zu, wo ihm nun ein Hämatom zu schaffen macht. Am Montag konnte Heynckes noch nicht sagen, ob der Franzose die Reise nach Leverkusen wird antreten können.

Mounir Zitouni/bst

kicker.tv Hintergrund

"Knallerpartie" - Heynckes freut sich auf Real Madrid

alle Videos in der Übersicht