Schmidt: "Haben den ganzen Müll weggeworfen"

Heidenheim wohl ohne Beermann gegen die Fortuna

Timo Beermann

Kam im Juli 2013 von Osnabrück nach Heidenheim: Innenverteidiger Timo Beermann. imago

Mit Krisen kennt sich Frank Schmidt aus. Bislang hat seine Mannschaft in jeder Zweitliga-Spielzeit seit dem Aufstieg 2014 Phasen durchlebt, in denen die Ergebnisse nicht stimmten. Doch immer hatte sich der Klub von der Ostalb befreit und am Ende relativ souverän den Klassenerhalt gesichert. In dieser Spielzeit aber befindet sich der FCH bereits in seinem zweiten Tief - und das hat es in sich. Platz 16, drei Punkte Rückstand auf das rettende Ufer und nur noch zwei Zähler Vorsprung auf Verfolger Darmstadt stehen vor dem 30. Spieltag zu Buche. Der Blick geht trotzdem nach vorne, wie Schmidt betont. "Den ganzen Müll, der uns beschäftigt hat, haben wir weggeworfen und die Festplatte bereinigt", sagte der 44-Jährige am Freitag. Er habe mit seinen Spielern viele Gespräche geführt, um die aktuelle Situation zu analysieren.

"Extrem wichtig ist, dass wir aus diesen Fehlern lernen"

Die Hoffnung, so Schmidt, ist mit einem Sieg gegen Düsseldorf frischen Schub für das Saisonfinale zu gewinnen. Denn klar sei auch: Trotz des aktuellen Tabellenstands sei der Klassenerhalt aus eigener Kraft noch möglich. Dafür aber müsse gegen Düsseldorf jeder, der auf dem Platz steht, in der Lage sein, "Fehler auszubügeln". Denn davon habe sich seine Mannschaft in der Vergangenheit - zuletzt beim 2:3 in Nürnberg - zu viele geleistet. "Extrem wichtig ist, dass wir aus diesen Fehlern lernen und keine Angst haben, diese zu wiederholen", forderte Heidenheims Cheftrainer.

Spielersteckbrief Beermann

Beermann Timo

Spielersteckbrief Verhoek

Verhoek John

Trainersteckbrief Schmidt

Schmidt Frank

2. Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Fortuna Düsseldorf
53
2
1. FC Nürnberg
51
3
Holstein Kiel
49

Mit Düsseldorf erwartet Schmidt nun eine offensiv- und spielstarke Mannschaft. "Ihr Umschaltspiel über die Außen ist sehr beeindruckend. Da haben sie viel Qualität", warnte der gebürtige Heidenheimer. "Sie haben mit Hennings einen Stürmer, der schon elfmal getroffen hat. Auch dahinter gibt es einige Spieler, die schon viele Tore erzielt haben. Sie sind am stabilsten in der Liga. Düsseldorf ist schwer zu schlagen, aber es ist nicht unmöglich."

Beermann fällt wohl aus - Verhoek fraglich

Gegen die Fortuna muss Schmidt allerdings einmal mehr seine Formation umstellen und wohl auf Timo Beermann verzichten. Der Innenverteidiger habe "Probleme mit der Bauchmuskulatur und dem Schambein". Auch der Einsatz von John Verhoek ist nach seiner Verletzung in Nürnberg fraglich. "Er hat am Donnerstag angefangen, mit dem Athletiktrainer zu trainieren. Die Chancen stehen 50:50", so Schmidt, der grundsätzlich hofft, für die fünf noch ausstehenden Spiele eine Formation zu finden, "die regelmäßig zur Verfügung steht". Denn Kontinuität und Stabilität seien nun wichtige Voraussetzungen, um dem Abstieg noch einmal zu entgehen.

pau