Spitzenreiter fährt zu heimstarken Aalenern

Baumgart: "Werden unsere Spielweise nicht verändern"

Baumgart will auch in Aalen offensiv spielen lassen

Bewahrte den ehemaligen Bundesligisten davor, bis in die Regionalliga durchgereicht zu werden und formte innerhalb einer Saison einen Meisterschaftskandidaten: SCP-Coach Steffen Baumgart. imago

Nach der vergangenen Freitagabendpartie bei Bremen II (2:0-Sieg) und dem Nachhochspiel beim SV Meppen am Dienstag (0:0) dürfen sich sowohl Mannschaft als auch Fans des SCP bereits zum dritten Mal in kurzer Zeit in die Fremde aufmachen. Vermutlich dürfte das Spiel in Aalen aber zur schwersten Herausforderung in der Englischen Woche werden.

"Wir werden in Aalen eine Mannschaft vorfinden, die zu den stärksten Heimteams in dieser Liga gehört. Sie haben ihr letztes Heimspiel im September letzten Jahres gegen Magdeburg verloren", warnte Paderborns Cheftrainer Steffen Baumgart sein Team auf der Pressekonferenz vor und ergänzte: "Der VfR hat eine Mannschaft, die über ein sehr gutes und zielstrebiges Umschaltspiel verfügt."

Dennoch gehen der 46-Jährige und seine Mannschaft recht optimistisch in die Partie und wollen dem Gegner ihr Spiel aufdrücken. "Wir werden in unserer Spielweise, nach vorne zu spielen, nichts verändern. Von daher soll es in Aalen schon darum gehen, die drei Punkte einzusammeln", so der Ex-Profi (u.a. 224 Bundesligaspiele für Hansa Rostock, Energie Cottbus und den VfL Wolfsburg) und fügte an: "Die Jungs wollen an die Leistung in Meppen, auch was die Intensität angeht, anknüpfen."

Krauße wieder dabei, Wimmer und Zolinski fehlen

Der SCP-Coach kann dabei wieder auf Robin Krauße setzen, der nach abgesessener Gelbsperre in den Kader zurückkehrt. Der defensive Mittelfeldspieler dürfte den Platz von Sebastian Wimmer übernehmen, der sich beim Spiel in Meppen einen Bänderriss im Sprunggelenk zugezogen hat. Außerdem wird den Paderbornern Ben Zolinski fehlen, der in der gleichen Partie seine fünfte gelbe Karte sah.

kon