Kokkinakis schafft Sensation in Miami

Federer verliert gegen Nummer 175 - und Platz eins!

Roger Federer beim Match gegen Thanasi Kokkinakis

Roger Federer passierte in Miami etwas, was einer Nummer eins seit 2003 nicht mehr passiert war. picture alliance

Mit 17 Siegen war Roger Federer in die neue Tennis-Saison gestartet. Dass im Finale von Indian Wells am vergangenen Sonntag gegen Juan Martin del Potro dann die erste Niederlage folgte, konnte passieren. Keiner jedoch konnte ahnen, dass dieser sechs Tage später gleich die nächste folgen würde.

Doch tatsächlich ist Federer beim ATP-Masters in Miami schon an seinem Auftaktgegner gescheitert, am auf Platz 175 abgerutschten Thanasi Kokkinakis, der eine Wildcard benötigte, um überhaupt die Qualifikation zu erreichen. Der 21-jährige Australier schaffte nach 2:21 Stunden mit 3:6, 6:3 und 7:6 (7:4) eine mittelschwere Sensation.

Schon jetzt steht fest: Weil Federer in Miami Titelverteidiger war, wird er den erst im Januar zurückeroberten Platz an der Weltranglistenspitze schon wieder an Rafael Nadal abtreten müssen, der wie schon in Indian Wells auch in Miami verletzungsbedingt fehlt. Federer hätte mindestens das Viertelfinale erreichen müssen.

Federer macht sogar mehr Punkte

Gegen Kokkinakis markierte der 36-jährige Schweizer am Ende sogar zwei Punkte mehr (98:96), nahezu in jeder Statistik lag er zumindest knapp vorn. Doch letztlich erwies es sich als folgenschwer, dass Federer die beiden Breakchancen, die er sich im Laufe des dritten Satzes erarbeitete, nicht zu nutzen wusste. Kokkinakis hatte im entscheidenden Durchgang seinerseits gar keine Gelegenheit, seinem Gegenüber den Aufschlag abzunehmen.

Federer hat nun erstmals seit 2014 wieder zwei Niederlagen hintereinander einstecken müssen. Seit 2003 hatte kein Nummer-1-Bezwinger eine schlechtere Weltranglistenposition als Kokkinakis an diesem denkwürdigen Samstag.

Die French Open lässt Federer erneut aus

Nach dem unerwarteten Aus verkündete Federer, wie im Vorjahr auf die Sandplatzsaison zu verzichten. Er fehlt damit auch erneut bei den French Open. Womöglich feiert er danach beim Rasenturnier in Stuttgart sein Comeback.

jpe

20-19-16 - Nadal ist an Federer dran