Deutschlands Gegner schwört sich auf die WM-Endrunde ein

Mexikos Final-Traum: "Spiel des Lebens" gegen DFB-Elf?

Auf ihnen ruhen Mexikos Offensiv-Hoffnungen: Frankfurts Marco Fabian (l.) und Ex-Leverkusener Chicharito.

Auf ihnen ruhen Mexikos Offensiv-Hoffnungen: Frankfurts Marco Fabian (l.) und Ex-Leverkusener Chicharito. imago

Island, Kroatien, Schottland und Dänemark - so lauten die Gegner, mit denen sich Mexiko für die WM-Endrunde in Russland heiß macht. In ihrem Auftaktspiel am 17. Juni geht es dann gleich gegen Weltmeister Deutschland. Auch deswegen hat Trainer Juan Carlos Osorio bereits die heiße Phase der Vorbereitung eingeläutet, freut sich auch, dass einige Spieler wieder von Verletzungen zurückkommen - wie Frankfurts Marco Fabian. Im Kader stehen auch sein Teamkollege Carlos Salcedo sowie die Ex-Leverkusener Chicharito und Andres Guardado.

Ob es im Kader auch Überraschungen geben könnte, wurde Osorio gefragt: "Es ist schwierig, diese Frage ohne konkrete Namen zu beantworten. Deswegen denke ich da mal laut über Luis Rodriguez, Rafael Marquez, Jesus Dueñas oder Paul Aguilar nach." Generell gäbe es natürlich die Möglichkeit, spät noch auf den WM-Zug aufzuspringen.

Spielersteckbrief Chicharito

Hernandez Javier

Spielersteckbrief Fabian

Fabian Marco

Spielersteckbrief Raul Jimenez

Jimenez Rodriguez Raul Alonso

Spielersteckbrief Salcedo

Salcedo Carlos

Trainersteckbrief Osorio

Osorio Juan Carlos

Weltmeisterschaft - Vorrunde, 1. Spieltag

Osorio gab auch Einblicke in seine Planungen: "Die Idee ist es, drei Stürmer mitzunehmen, weil jeder andere Sachen einbringen kann. Wir wollen auch eigentlich mal mit zwei Angreifern spielen." Chicharito (West Ham) und Raul Jimenez (Benfica) dürften gesetzt sein, dahinter lauert unter anderem Routinier Carlos Vela (Los Angeles FC).

Osorio: "Wir haben das Recht zu träumen"

Und was soll am Ende dabei rausspringen? "Wenn es um die Ziele geht, bin ich bei den Spielern. Wir haben das Recht zu träumen, auch davon ins Finale zu kommen", so Osorio, der allerdings anfügte: "Wenn wir realistisch sind, gilt es die Gruppenphase zu überstehen. Das wird mit dem aktuellen Weltmeister schwer genug - und einer Mannschaft wie Schweden, die nicht umsonst Italien ausgeschaltet hat." Auch Südkorea dürfe man nicht vergessen. Das Team sei speziell im athletischen Bereich stark aufgestellt.

Ich bin überzeugt, wenn von den 13 Profis aus Europa neun oder zehn viel gespielt haben, haben wir eine gute Basis.

Mexikos Trainer Juan Carlos Osorio

"Das erste Ziel ist es, die Vorrunde zu überstehen. Dann geht es wohl gegen Brasilien (möglicher Erster der Gruppe E, d.Red.). Das wird schwer, aber ich bin überzeugt, wenn von den 13 Profis aus Europa neun oder zehn viel gespielt haben, haben wir eine gute Basis", sagte Osorio. "Wenn die restlichen Spieler dann auch noch in einem guten konditionellen Zustand dazukommen, haben wir die Möglichkeit, Mannschaften wie Deutschland mit hoher Intensität zu begegnen."

Mexikos Trainer lebt seiner Mannschaft Enthusiasmus vor, lädt sie gar zum Träumen ein. "Wir können an diesem 17. Juni das Spiel unseres Lebens machen und dann haben wir alle Chancen, das Ding auch zu gewinnen", schürt Osorio die Vorfreude auf das Duell mit Deutschland.

msc

Leser-Wahl: Diese Spieler sollen zur WM